Produktdesign

Produkt- oder Industriedesign befasst sich mit der funktionellen und ästhetischen Entwicklung und Gestaltung von Gebrauchsgegenständen. Das Spektrum an möglichen Produkten reicht von Haushaltsartikeln bis hin zu Elektrogeräten. Weitere wichtige Aspekte sind Ergonomie, Sicherheit, Usability, ökologische und ökonomische Funktionen sowie der soziokulturelle Kontext des Nutzers oder der Zielgruppe.

mehr

Wegweisendes Verpackungsdesign

»Boxed & Labelled Two«, ein umfangreicher neuer Band bei Gestalten, präsentiert cutting-edge Verpackungen der letzten Jahre.

mehr

Letterpress Kalender

Wenn Sie eine Schwäche für die gute alte Druckerpresse haben, sollten Sie sich diese Wandkalender für 2012 ansehen.

mehr

Münchner Tafelwasser – pro bono

Um den Verein »Münchner Tafel« zu unterstützen und ihn weiter bekannt zu machen, ließ sich Serviceplan eine simple, aber großartige Kampagne einfallen.

mehr

Randscharf – Design aus Island

Tektonische Oberflächen und See-Blau: 100 isländische Design-Exponate aus allen Gestaltungsbereichen.

mehr

Anzeige

Agenturporträt: BFGF

PAGE gefällt...: BFGF, Design Studio aus Hamburg, das vom Geschirr zur Raumstrategie abseits des Offensichtlichen forscht – und auf das Cradle to Cradle Prinzip setzt.

mehr

Schlichtes Adressbuch

Nicht selten entwickeln Designer aus eigenem Antrieb Produkte, weil es genau solche gemäß ihren eigenen Bedürfnissen nicht gibt.

mehr

Stylectrical: Apple-Design im MKG

Die Ausstellung »Stylectrical. Von Elektrodesign, das Geschichte schrieb« im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe beleuchtet die Entwicklung des industriellen Elektrodesigns in einem kulturwissenschaftlichen Kontext. Ein Viertel der 400 Exponate stammt aus dem Hause Apple.

mehr

Agenturporträt: blokdesign

PAGE gefällt... : blokdesign, multidisziplinäre Agentur aus Toronto, die in Ästhetik, Anspruch und Ethik eine eindrucksvolle Sprache spricht.

mehr

Anzeige

Agenturporträt: Ice Cream For Free

PAGE gefällt …: Ice Cream For Free, deren Entwürfe manchmal an Collage-Techniken irgendwo zwischen Dada und de Stijl erninnern – und dabei ganz zeitgemäß sind.

mehr

Briefmarken-Ehren für IBM

Am 31. Juli ist die Selectric 50 Jahre alt – und Briefmarke.

mehr

Katalog in der Kiste

Falterei: Zur Design-Ausstellung »Agriculture and the City« der HFBK steuerten Grafikdesign-Kommilitoninnen einen multifunktionalen Katalog hinzu.

mehr

Sprich mit mir Maschine! – im MoMA

Museumsehren für den Ideo Self-Service Banking-Automat – und viele Objekte mehr.

mehr

Anzeige

»Mein Schiff 2« – Eventkommunikation

Ahoi! Für die Schifftaufe der »Mein Schiff 2« von Tui entwickelte Paperlux eine vielseitige Eventkommunikation – inklusive Seidentuch zum Winken.

mehr

Porträt der Woche: Verena Panholzer, Grafikdesignerin

PAGE gefällt …: die Arbeit von Verena Panholzer, die beeindruckend mit Typografie umgeht – und sie in immer neue Bildideen einbindet.

mehr

Visionen für »Agriculture in the City«

Studenten der Hochschule für Bildende Kunst in Hamburg zeigen, wie man in der Stadt Landwirtschaft betreibt.

mehr

Modernes Britannien: Kenneth Grange

Endlich! Das Design Museum zeigt die erste Werk-Retrospektive Kenneth Granges, Großbritanniens wichtigstem Produktdesigner.

mehr

Anzeige

Agenturporträt: It’s Raining Elephants

PAGE gefällt …: die Kreativagentur It’s Raining Elephants aus Luzern und Berlin, deren Arbeiten so spielerisch wie eigensinnig und illustrativ sind.

mehr

IKEA Hackers

Auf dem Blog IKEA Hackers zeigen Heimtüftler ihre Modifikationen und Hacks von Möbeln der großen Einrichtungskette.

mehr

Produktdesigner gestalten Konsumgüter oder Investitionsgüter – keine Unikate, sondern Teile einer seriellen Produktion. Zu den Konsumgütern zählen beispielsweise Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Spielzeuge oder Möbel. Investitionsgüter hingegen meinen ganze Produktionsmaschinen oder elektronische und medizinische Geräte.

Zu den Aufgaben eines Produktgestalters gehört die Formfindung, die sich nach der jeweiligen Produktbeschaffenheit richtet. Daher muss der Produktdesigner stets die Funktion des Produkts betrachten. Bei der Gestaltung von Produkten durchlaufen Produktdesigner stets mehrere Projektschritte: Zieldefinition, Konzepterarbeitung, Skizzen, Entwürfe, Modelle, eventuell Marktforschung sowie die Umsetzung und das Gestalten von Produktdetails.

Unterschiedliche Berufsbezeichnungen bringen bisweilen eine Verwechslungsgefahr hervor; denn Produktdesigner und Technischer Produktdesigner unterscheiden sich in der Ausbildung. Produktdesigner entwerfen serielle oder industrielle Produkte wohingegen sich Technische Produktdesigner an der Entwicklung technischer Produkte beteiligen.