Produktdesign

Produkt- oder Industriedesign befasst sich mit der funktionellen und ästhetischen Entwicklung und Gestaltung von Gebrauchsgegenständen. Das Spektrum an möglichen Produkten reicht von Haushaltsartikeln bis hin zu Elektrogeräten. Weitere wichtige Aspekte sind Ergonomie, Sicherheit, Usability, ökologische und ökonomische Funktionen sowie der soziokulturelle Kontext des Nutzers oder der Zielgruppe.

mehr

Typo-Scrabble

Der Designer Andrew Clifford Capener entwarf ein luxuriöses Scrabble-Spiel, bei dem die Typografie im Vordergrund steht. Aber auch die besondere Verpackung kann sich sehen lassen.

mehr

Das echte und einzige Kochbuch

Es lässt sich nämlich kochen und aufessen. Ein Pilotprojekt von KOREFE für den Gerstenberg Verlag, das so gut ankam, dass es jetzt in Serie gehen soll.

mehr

Das Universum Ricard

Paul Ricard war ein Genie der Kommunikation – zum 80. Jubiläum ehrt Les Arts Decoratifs ihn.

mehr

Wunderbar abstrakter Lebenslauf

Per Waage blickt Weiche Wu auf das Leben zurück: in Form vom gezeichneten Gewicht.

mehr

Anzeige

Creative Cards – Spielkarten-Design

54 Illustratoren, Grafikdesigner und Digital Artists gestalten jeweils eine Spielkarte für ein außergewöhnliches Kartenspiel.

mehr

iPhone Case im Kamera-Look

Rangefinder ist eine iPhone Hülle in Form einer klassischen Spiegelreflexkamera.

mehr

Neue Headphones für iPhone & Co.

Die Kopfhörer »Medis Plus« von Urbanears wurden speziell für iPod, iPhone und iPad entwickelt.

mehr

Eine CI für 30 Künstler

Für die Ausstellung »30 Künstler 30 Räume«, die am Freitag in Nürnberg eröffnet, kreierte die Agentur Die Krieger des Lichts eine Corporate Identity, die eine alte Idee in die Gegenwart holt.

mehr

Anzeige

Das wahre Coffee Table Book

Serviceplan entwickelte für den Möbelhersteller Rolf Benz ein Buch über Coffee Tables – das selbst zum Coffee Table wird.

mehr

Montblanc Webspecial: Alfred Hitchcock

Scholz&Volkmer kreierte für die Montblanc Limited Edition Alfred Hitchcock ein Webspecial, das die »Ikonen der Spannung« inszeniert.

mehr

Das neue iPad

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Vom gestochen scharfen Retina-Display bis zur Netzverbindung mittels LTE ist alles im neuen iPad dabei.

mehr

Nachhaltigkeit Made in Japan

Ein Jahr nach Fukushima zeigt MUJI im Design Museum dass weniger mehr ist.

mehr

Anzeige

Ich war ein Coffee Pad

Hochdotierte Ehre: KAIROS Preis 2012 geht an Katell Gélébart.

mehr

own label

Bei Briten weckt diese Zusammenstellung von alten Sixties- und Seventies-Verpackungen für die Eigen­marke des Lebensmittelkonzerns Sainsbury’s Nostalgie.

mehr

Porträt: Doc Robert, Illustrator

PAGE gefällt …: die kunstvoll gebastelten 3D-Illustrationen von Doc Robert, die vom Berlin-Panorama über die Asylbehörde zu flammenden Tanzböden reichen.

mehr

Hochschulmagazine

In Ausgabe 04.2012 von PAGE stellen wir interessante Hochschulmagazine vor. Hier zeigen wir weitere tolle Hefte.

mehr

Anzeige

Agenturporträt: Moniker

PAGE gefällt …: das Conditional Design der Amsterdamer Agentur Moniker, die Delaunay pixelt, die Mona Lisa rotieren lässt und Blondie in Kubismus verwandelt.

mehr

Blick ins Studio: Paperlux

Das Hamburger Studio Paperlux öffnet die Tür zu seiner charmanten Hinterhof-Werkstatt.

mehr

Produktdesigner gestalten Konsumgüter oder Investitionsgüter – keine Unikate, sondern Teile einer seriellen Produktion. Zu den Konsumgütern zählen beispielsweise Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Spielzeuge oder Möbel. Investitionsgüter hingegen meinen ganze Produktionsmaschinen oder elektronische und medizinische Geräte.

Zu den Aufgaben eines Produktgestalters gehört die Formfindung, die sich nach der jeweiligen Produktbeschaffenheit richtet. Daher muss der Produktdesigner stets die Funktion des Produkts betrachten. Bei der Gestaltung von Produkten durchlaufen Produktdesigner stets mehrere Projektschritte: Zieldefinition, Konzepterarbeitung, Skizzen, Entwürfe, Modelle, eventuell Marktforschung sowie die Umsetzung und das Gestalten von Produktdetails.

Unterschiedliche Berufsbezeichnungen bringen bisweilen eine Verwechslungsgefahr hervor; denn Produktdesigner und Technischer Produktdesigner unterscheiden sich in der Ausbildung. Produktdesigner entwerfen serielle oder industrielle Produkte wohingegen sich Technische Produktdesigner an der Entwicklung technischer Produkte beteiligen.