Produktdesign

Produkt- oder Industriedesign befasst sich mit der funktionellen und ästhetischen Entwicklung und Gestaltung von Gebrauchsgegenständen. Das Spektrum an möglichen Produkten reicht von Haushaltsartikeln bis hin zu Elektrogeräten. Weitere wichtige Aspekte sind Ergonomie, Sicherheit, Usability, ökologische und ökonomische Funktionen sowie der soziokulturelle Kontext des Nutzers oder der Zielgruppe.

mehr

Agenturporträt: Moniker

PAGE gefällt …: das Conditional Design der Amsterdamer Agentur Moniker, die Delaunay pixelt, die Mona Lisa rotieren lässt und Blondie in Kubismus verwandelt.

mehr

Blick ins Studio: Paperlux

Das Hamburger Studio Paperlux öffnet die Tür zu seiner charmanten Hinterhof-Werkstatt.

mehr

Munnyworld-Wettbewerb

Die bisherigen Einsendungen zum Wettbewerb von NRW-Forum und Toykio.

mehr

Typo-Holzwürfel

Mit dem Holz-Alphabet »Forst Typo« von Yackfou bekommt das Spiel mit Holzklötzchen einen neuen Dreh.

mehr

Anzeige

Ein Affe zum Wein – DIY-Korkentiere

Die israelische Agentur Reddish entwarf für Monkey Business »Corkers«, eine Bastelei für Wein- und DIY-Freunde.

mehr

Gewinnspiel – Interior Park

Mit ihrem Online-Shop und einer Beratungs-Agentur bieten Tina Kammer und Andrea Herold nachhaltige Produkte und fördern junge Designer. Wir sprachen mit ihnen – und verlosen ein Schmuckstück aus ihrem Angebot.

mehr

Kaffee als Kunst

Reduziert wie Zen: das schönste Kaffeelabel kommt aus Tokio.

mehr

Diesel Vektr: Kopfhörer im Polygondesign

 

Der polygonartig geformte Diesel Vektr Kopfhörer lässt sich dreimal zusammenfalten.

mehr

Anzeige

Heineken Design Challenge: Die eigene Bierflasche

Heineken Niederlande ruft zur weltweiten Design Challenge auf. Es gilt eine Flasche zu gestalten, die im Dezember 2012 als Limited Edition global vertrieben wird. Der Wettbewerb steht unter dem Motto »Connect«.

mehr

Die Sofort-Visitenkarte

Der Designer Mikey Burton gab der Visitenkarte eine neue Form: als Stempel, der immer dabei ist.

mehr

PocketBook 611: der leichte E-Reader

 

Es muss nicht immer gleich ein Kindle Fire sein: PocketBook ist ein leichter WLAN-E-Reader für unterwegs.

mehr

Meta Products

Metaprodukte – nie gehört?

mehr

Anzeige

Dekumo Messe

Auf einer kleinen, feinen Messe in Stuttgart sind am kommenden Wochenende Design-, Mode- und Kunst-Produkte zu entdecken.

mehr

PAGE Geschenke-Guide

Wir haben Weihnachtsgeschenk-Ideen für alle – ob Typo-Liebhaber, Bildgestalter oder Technik-Fan.

mehr

Schmuck aus Alufolie

Was tun mit der Verpackung des Schoko-Nikolaus? Die Designerin Iris Merkle kreiert daraus Ringe.

mehr

I love Aldi

Der Discounter und die Kunst: Eine Ausstellung rund um »Feinkost Albrecht«.

mehr

Anzeige

Typo-Spiel Tabletto

Mit Tabletto lassen sich nicht nur Buchstaben und Zeichen in beliebigen Sprachen gestalten, sondern auch diverse andere Spielereien.

mehr

Unerfüllte Hoffnung?

Das Geschenkpapier von »UnderConsideration« spielt mit Hoffnung und Realität unterm Weihnachtsbaum.

mehr

Produktdesigner gestalten Konsumgüter oder Investitionsgüter – keine Unikate, sondern Teile einer seriellen Produktion. Zu den Konsumgütern zählen beispielsweise Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Spielzeuge oder Möbel. Investitionsgüter hingegen meinen ganze Produktionsmaschinen oder elektronische und medizinische Geräte.

Zu den Aufgaben eines Produktgestalters gehört die Formfindung, die sich nach der jeweiligen Produktbeschaffenheit richtet. Daher muss der Produktdesigner stets die Funktion des Produkts betrachten. Bei der Gestaltung von Produkten durchlaufen Produktdesigner stets mehrere Projektschritte: Zieldefinition, Konzepterarbeitung, Skizzen, Entwürfe, Modelle, eventuell Marktforschung sowie die Umsetzung und das Gestalten von Produktdetails.

Unterschiedliche Berufsbezeichnungen bringen bisweilen eine Verwechslungsgefahr hervor; denn Produktdesigner und Technischer Produktdesigner unterscheiden sich in der Ausbildung. Produktdesigner entwerfen serielle oder industrielle Produkte wohingegen sich Technische Produktdesigner an der Entwicklung technischer Produkte beteiligen.