Ich war ein Coffee Pad

Hochdotierte Ehre: KAIROS Preis 2012 geht an Katell Gélébart.



75.000 Euro und eine Museumsschau: Am Wochenende wurde im Hamburger Schauspielhaus der KAIROS Preis 2012 der Alfred Töpfer Stiftung an die französische Recycling-Designerin Katell Gélébart vergeben.

Seit 2002 werden Künstler und Wissenschaftler geehrt, die mit ihrer Arbeit Europa entscheidende Impulse gaben. In diesem Sinn feiert die Stiftung Katell Gélébart, die für ihr Design ausschließlich bereits vorhandene Materialien verwendet: alte Nudelpackungen, ausrangierte Postsäcke, Seide aus Produktionsüberschüssen oder Filz aus russischen Armeebeständen.

1998 begann sie aus ihnen Recycling-Mode zu kreieren, heute sind Taschen, Lampen, Möbel, Schmuck und andere Objekte hinzugekommen – und lokales Engagement weltweit. Sie zeigt beispielweise indischen Frauen, wie sie ihr Design so modernisieren können, dass ihre Taschen auch für die Käuferschaft vor Ort interessant sein könnten.

Der Preis der Töpfer Stiftung ist einer der höchstdotierten Kulturpreise Europas und wurde zuvor u. a. an Dr. Nike Wagner, Künstlerische Leiterin des Kunstfests Weimar, an 3sat kulturzeit-Chefredakteur Armin Conrad und die Autorin Dr. Christine Eichel vergeben. Erstmals geht er jetzt an eine Designerin.

Anlässlich der Ehrung ist im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe bis zum 6. Mai 2012 die Ausstellung Was da ist mit Arbeiten Katell Gélébarts zu sehen.


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren