Eingebrannt: Echtwald

»Double Standards«, Visual Leader 2012, entwickelt Produktdesign und Kampagne für ECHTWALD.



»Der Urwald ist die Gartenphilosophie der Jetztzeit«, sagt der Kunstsammler Thomas Grässlin und gründete gemeinsam mit Nanette Hagstolz die Initiative ECHTWALD, die sich dafür einsetzt, Nutzwälder weltweit zu renaturieren, zurück in ihren natürlichen Zustand zu versetzen. Dazu wird Wald gekauft und mit Unterstützung von Universitäten IN Ur-Wald verwandelt.

Klar, dass auch zahlreiche Künstler – unter ihnen Clegg & Guttmann, Tue Greenfort, Tobias Rehberger und Andreas Slominski – die Mäzene unterstützen, Hütten planen und Ausstellungsflächen – und zudem gibt es von ECHTWALD selbst eine Merchandise-Linie, die Produkte anbietet, deren Verkaufserlös das Projekt unterstützt.

Wurst, Honig, Wein und vieles mehr werden jetzt in dem großartigen Berliner Concept Store von Andreas Murkudis angeboten – gestaltet wurden sie von Double Standards und behaupten sich dort jetzt neben den neuesten Celine-Bags, Nymphenburg Porzellan und Maison Martin Margiela Stiefeln.

Das Büro von Chris Rehberger, Visuel Leader 2012, hat den Markenauftritt, die Plakat – und Online-Kampagne und den ECHTWALD-Launch bei Murkudis entwickelt – und als Visual Key einen Brenn-Stempel gewählt, der die Produkte kennzeichnet. Schlicht, bold und in Versalien prankt er auf Produkten und Kommunikationsmitteln und kann handgestempelt variiert werden – und ist dabei so echt wie ECHTWALD.

Mehr über Chris Rehberger auf PAGE online: Gestalter im Gespräch, Lead Awards 2012 – Die Gewinner


Schlagworte: , , , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren