Spiegel-Kantine für alle!

Jetzt kann jeder die großartige Spiegel-Kantine von Verner Panton besuchen: Im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.



 

Am 19. Oktober ist es soweit. Dann eröffnet die neu eingerichtete Abteilung für Kunst und Design der Moderne erstmals in eigenen Räumen im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. Zu sehen sind Objekte aus mehr als 200 Jahren Designgeschichte – vom Biedermeier zu Exponaten von Alchemia, Memphis, Superstudio, Gruppo Sturm, Archizoom, dem »Rag Chair« von Tejo Remy oder dem »Wiggle Chair« von Frank Gehry, Arbeiten von Ron Arad bis Marco Zanuso.

Neu präsentiert eröffnen die Objekte verschiedene Themenfelder, treten in Bezug zueinander und machen das Design und dessen ästhetisches und gesellschaftliches Potential erlebbar.

Ein Höhepunkt der Sammlung ist die Kantine des alten Spiegel Verlagshauses, die Verner Panton 1969 als psychedelischen Farben- und Formenrausch in Orange, Rot und Lila, gestaltete. Musste man sich Jahrzehntelang die Nase an den Scheiben zur Ost-West-Straße hin platt drücken, um einen Blick in die phantastischen Räumlichkeiten zu erhaschen, kann man sie im Museum für Kunst und Gewerbe ganz in Ruhe studieren.

Mit dem Umzug in das neue Verlagshaus hat Der Spiegel die Kantine, die unter Denkmalschutz steht, dem MKG geschenkt – und 85% sind jetzt originalgetreu im Museum installiert worden. Die Bilder vom Aufbau, die in der Galerie zu sehen sind, gewähren einen Blick in das »Innenleben« der legendären Kantine.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, ab 19. Oktober 2012


Schlagworte: , , , ,





2 Kommentare


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren