Critical Objects von HelloMe

Das Berliner Grafikdesignbüro HelloMe erobert den Raum.



Was soll das denn sein? Eine Topfpflanze mit Lamellen-Jalousie? Ein Tisch mit dehnbarer Latex-Oberfläche? Und ist das Stäbchen eine Lampe? Oder doch nur ein an die Wand gelehntes Regal?

Irritationen sind erwünscht bei den Objekten, Möbeln oder vielmehr Skulpturen, die Till Wiedeck vom Berliner Grafikdesignbüro HelloMe (hier im PAGE Porträt) entworfen hat, denn seine Critical Objects spielen mit Gewohnheiten, mit alltäglichen Dingen, die er vergnügt in neue Zusammenhänge setzt und ad absurdum führt.

Wann ist ein Tisch ein Tisch? Und vor allem wann ist er es nicht mehr? Was macht eine Lampe aus? Und was ist das bloß, das wie ein Kreisel aussieht und in Scheiben zerlegt werden kann, die aus Beton, Kiefer oder dem wertvollen Calacatta Marmor sind?

Es macht Spaß auf die Reise zu gehen, zu rätseln, die eigene Wahrnehmung zu überprüfen, sich zu amüsieren – und visuell füttern zu lassen durch die ausgefuchste Prägnanz der Critical Objects, die inhaltlich so gekonnt unprägnant sind.

Vom 27. – 28. April 2013 sind die Critical Objects im Island in Hamburg zu sehen.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren