Produktdesign

Produkt- oder Industriedesign befasst sich mit der funktionellen und ästhetischen Entwicklung und Gestaltung von Gebrauchsgegenständen. Das Spektrum an möglichen Produkten reicht von Haushaltsartikeln bis hin zu Elektrogeräten. Weitere wichtige Aspekte sind Ergonomie, Sicherheit, Usability, ökologische und ökonomische Funktionen sowie der soziokulturelle Kontext des Nutzers oder der Zielgruppe.

mehr

Nike x BE@RBRICK Lunar Force 1

Vielleicht noch ein letztes Weihnachtsgeschenk? Nike und Medicom Toys habe eine neue gemeinsame Kollektion herausgebracht.

mehr

Kapitza per Post

Die Kapitza Blumen kamen auf einem Briefmarkenset des U.S. Postal Service zum Einsatz.

mehr

Weihnachtspost von Gmund

Für alle Liebhaber hochwertigen Papiers: Gmund bietet jetzt Weihnachtskarten im Online-Shop. Von luxuriös über traditionell bis modern.

mehr

Wie auf einer weißen Leinwand

CATK launcht Seminar - und setzt großartige Farb- und Slomo-Experimente um.

mehr

Anzeige

Häuserkampf und Echtzeit-Dimmen

Zum dritten Mal wird der HFBK Designpreis verliehen - und prämiert eigenständige und eigenwillige Entwürfe.

mehr

Nachhaltigkeit in Seoul

mucca entwirft Food Market samt Identität für das südkoreanische Luxuskaufhaus Shinsegae.

mehr

Von Appenzell nach China

Appenzeller Käse ließ chinesische Scherenschnitt-Künstlerinnen Momente aus dem Produktionsprozess des Käses visualisieren. Die kunstvollen Ergebnisse gibt es jetzt auf Jutetaschen.

mehr

Kaufen ist doof

MoBro, die neue Broschüre von Designer Nils Holger Moormann, ist erschienen – und ein großartiges, schickes und aufschlussreiches Vergnügen.

mehr

Anzeige

House, Hasami und das H

Schönstes Design: Die umtriebige Type Foundry House Industries setzt erstmals auf Keramik.

mehr

Critical Objects von HelloMe

Das Berliner Grafikdesignbüro HelloMe erobert den Raum.

mehr

Tüten-Design-Historie

Der Grafikdesigner Tim Sumner sammelt in seinem Tumblr »To have and to hold« alte Papiertüten aus den frühen 70er bis späten 80er Jahren.

mehr

Istanbul Design Biennale: Neue Wege für Open Source und 3D-Printer

Die Istanbul Design Biennale ist in vollem Gang. Die integrale Werkschau »Adhocracy« untersucht zeitgenössische Open-Source-Strategien, die unter anderem mit 3D-Printern arbeiten. Mit dabei: eine mobile Workstation, eine experimentelle Porzellandruckerei und individualisierbares Street Food.

mehr

Anzeige

Kleines Licht zum Mitnehmen

Das Packaging des Fahrradlichts »Bookman Light« ist ganz reduziert – und dadurch sehr ansprechend.

mehr

Home Run für Wien-Kartenspiel

Die Wien-Spielkarten gestaltet vom italienischen Studio Formafantasma haben den Designwettbewerb European Home Run gewonnen.

mehr

Eingebrannt: Echtwald

»Double Standards«, Visual Leader 2012, entwickelt Produktdesign und Kampagne für ECHTWALD.

mehr

Spiegel-Kantine für alle!

Jetzt kann jeder die großartige Spiegel-Kantine von Verner Panton besuchen: Im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.

mehr

Anzeige

Designers’ Open 2012

Zum 8. Mal dreht sich in Leipzig alles um Design – und zum ersten Mal wird der Sächsische Staatspreis für Design verliehen.

mehr

Typo-Schachspiel – K schlägt B

Die britische Agentur Hat-Tricks entwarf ein luxuriöses Schach-Set, bei dem man mit Buchstaben statt mit Figuren spielt.

mehr

Produktdesigner gestalten Konsumgüter oder Investitionsgüter – keine Unikate, sondern Teile einer seriellen Produktion. Zu den Konsumgütern zählen beispielsweise Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Spielzeuge oder Möbel. Investitionsgüter hingegen meinen ganze Produktionsmaschinen oder elektronische und medizinische Geräte.

Zu den Aufgaben eines Produktgestalters gehört die Formfindung, die sich nach der jeweiligen Produktbeschaffenheit richtet. Daher muss der Produktdesigner stets die Funktion des Produkts betrachten. Bei der Gestaltung von Produkten durchlaufen Produktdesigner stets mehrere Projektschritte: Zieldefinition, Konzepterarbeitung, Skizzen, Entwürfe, Modelle, eventuell Marktforschung sowie die Umsetzung und das Gestalten von Produktdetails.

Unterschiedliche Berufsbezeichnungen bringen bisweilen eine Verwechslungsgefahr hervor; denn Produktdesigner und Technischer Produktdesigner unterscheiden sich in der Ausbildung. Produktdesigner entwerfen serielle oder industrielle Produkte wohingegen sich Technische Produktdesigner an der Entwicklung technischer Produkte beteiligen.