Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

mehr

WEAVE video – Interview mit Oliver Rosenthal

Welche Rolle spielt Rich Internet in Zukunft? Wann sollte man Flash einsetzen, wann Silverlight? Welche Technologien müssen Developer im Auge behalten, und wohin entwickelt sich die Social-Media-Kommunikation?

mehr

Reactive Wall – You Fade to Light

"You fade to light" - OLED Installation from rAndom International on Vimeo. A responsive installation by rAndom International for Philips Lumiblade, with software by Chris O'Shea.Links:

mehr

Hafen-Rauminstallation

News aus dem Institut Fuer Musik Und Medien der Robert Schumann Hochschule Duesseldorf:"Die Vierkanal-Videoinstallation TEU-Story über den Duisburger Binnenschifffahrtshafen wird am 12. August 2009 im Binnenschifffahrtsmuseum eingeweiht. Die

mehr

FDP-Wahlwerbung

Anzeige

Filmwelten digital erschaffen

Am 9. Oktober 2009 startet die neue berufsbegleitende Weiterbildung "Digitale Bildgestaltung" an der ifs internationale filmschule köln. Film- und Multimedia-Schaffende, Animatoren, TV-Redakteure und Games-Spezialisten können sich noch bis

mehr

Von Deutschland nach Peking

Augmented Reality Werbeflächen für Kunst

"The Artvertiser is an urban, hand-held, augmented-reality project exploring the live substitution of advertising content for art. Software is trained to recognise individual advertisements, each of which become a virtual 'canvas' on which an artist

mehr

WEAVE video – Interview mit Thomas Reppa

Die Vorteile Framework basierter Entwicklung im Allgemeinen und von PureMVC im Besonderen

mehr

Anzeige

Emmys 2009

Unter anderem sind nominiert: "True Blood" (HBO) von Digital Kitchen; "Taking Chance" (HBO) von Michael Riley; "United States Of Tara" (Showtime) von Jamie Caliri; "Storymakers" (AMC) von James Spindler; "Lie To Me" (FOX) von Robert Bradley.

mehr

Catwalks

Ungewöhnlich wird die Ausstellung "Catwalks" im Düsseldorfer NRW-Forum, die vom 26.7. bis 1.11.2009 spektakuläre Modenschauen berühmter Designer zeigt – die Besucher gehen durch Multimedia-Installationen selbst auf einem

mehr

Crowdsourcing bei Animation: ja oder nein?

Letzten Herbst begann eine besipielhafte Kampagne zum Thema Crowdsourcing: Wie die New York Times berichtet, suchte das von Dell und Intel finanzierte Start-up Mass Animation über eine Facebook Seite Animatoren auf der ganzen Welt, die

mehr

Animierte Geschichtsstunde

Pixelbutik, der brandneue Designableger des Hamburger Postproduktionhauses Deli Pictures kann erste interessante Kreationen vorweisen: darunter ein fürs öffentlich-rechtliche TV entstandener Visual Essay, mit dem Sie nicht nur verstehen, wie

mehr

Anzeige

Loriots Eheberatung

Die Augmented Reality Visitenkarte

D

Interactive Product Design – Funktionide by Stefan Ulrich

"One day the technology of electroactive polymers will drastically change the way we percieve products. Products will gain new dimensions ranging from changing tactile surfaces over active membranes to morphing shapes. Products of the

mehr

Social Video

Anzeige

Shocking Shorts

Obama-Superman

W

 

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison über Louis Le Prince bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes; ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu. Ebenso Live-Streaming und Onlinevideos via YouTube sowie Virtual Reality spielen in den 2010er Jahren eine wichtige Rolle.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder.