Gewinner des 12. MuVi-Preises

Am 1. Mai wurden auf den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen die 12. MuVi-Preise für das beste deutsche Musikvideo verliehen. Jury und Publikum hatten dabei unterschiedliche Favoriten.



Am 1. Mai wurden auf den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen die 12. MuVi-Preise für das beste deutsche Musikvideo verliehen. Jury und Publikum hatten dabei unterschiedliche Favoriten.


Die Jury, der Filmemacher Lillevän, die Pariser Kuratorin Carine le Malet und der Musikjournalist Eric Pfeil angehörten, entschied sich bei dem ersten Preis für Regisseur Sönke Held und das Video zu Felix Kubins »Lightning Strikes«, dem Publikum hingegen gefiel »Pappkameraden«, das Gitti & Gitte für Lifeguide entwickelt hatten, am besten.

Hier die Siegervideos des ambitioniertesten deutschen Musikvideopreises und die Begründungen der Jury:

Erster Preis dotiert mit 2.500 Euro: Sönke Held für Lightning Strikes (Felix Kubin), 2009 

»Platz 1 geht beinah diskussionslos an Sönke Held für Lightning Strikes. Wie in keinem anderen Video der Auswahl wird hier eine eigene, geschlossene Welt erschaffen. Zusätzlichen Applaus erhält das Video von uns für den stilsicheren Einsatz minimaler Digital-Technik – und dafür, wie Felix Kubin – irgendwo zwischen Klaus Nomi und expressionistischem Filmstar – in diesem Video als Protagonist inszeniert wird.«

Zweiter Preis dotiert mit 1.500 Euro: Felix Hüffelmann und Philipp Frowein für Bit by Bit (Comfort Fit), 2009

»Platz 2 geht an Felix Hüffelmann und Philip Frowein für Bit by Bit, weil ihr Video ein schönes Beispiel für das stringente Umsetzen einer einfachen Idee ist. Auf beinah mahnende Art und Weise lehrt uns das Video, wie schwer es ist, in unbehüteter Freiheit eine erwachsene Persönlichkeit zu konstruieren. Mit dem fortschreitenden Prozess einer Wohnungsverwahrlosung konnten wir uns im Übrigen alle gut identifizieren.«

Dritter Preis dotiert mit 1.000 Euro: Carsten Nicolai und Simon Mayer für u_08-1 (future past perfect pt.3) (alva noto feat. Anne-James Chaton), 2009

»Platz 3 geht an Carsten Nicolai und Simon Mayer für u_08-1 weil es auf spielerische Art und Weise eine beispielhafte Verzahnung von Bild und Musik herstellt. Extrapunkte bekommt das Video für die Stilisierung eines Getränkeautomaten zur altertümlichen Computeroberfläche, da sich in der Jury sowohl Fans von Getränkeautomaten als auch von altertümlichen Computeroberflächen befinden.«

Der Publikumspreis dotiert mit 500 Euro geht an Gitti & Gitte für Pappkameraden (Lifeguide), 2009

Wie so oft entscheid das Publikum sich für Spaß. Hier für schrägen im trashigen 80er-Jahre Aerobic Style und mit Pappmasken.

Alle Videos können sich unter www.muvipreis.de angeschaut werden. Zusätzliche Infos über die Nominierungen sind ebenfalls auf PAGE online zu finden.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren