Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

mehr

Wow! Bäm! Krass! Philipp und Keuntje für die neue U5

Die Hamburger Agentur Philipp und Keuntje begleitet den Hamburger U-Bahn-Ausbau mit Humor und Augmented Reality. mehr

Weltfrauentag: Mercedes ehrt Bertha Benz in epischem Spot

Die Mercedes Agentur Antoni launcht zum Weltfrauentag einen beeindruckenden Vierminüter über die Errungenschaften von Bertha Benz. mehr

Zum Weltfrauentag: Kew Gardens feiern Abenteurerin

Die Botanikerin und Zeichnerin Marianne North reiste im 19. Jahrhundert durch die abgelegensten Gebiete der Welt. Die Kew Gardens in London feiern sie zum Internationalen Frauentag mit einer Animation.

mehr

Vimeo launcht seine erste Kampagne überhaupt – und die ist sehr lustig

Von Starfotografin Alex Prager gedreht – und so kurz und knapp wie umwerfend lustig: Vimeo can help … mehr

Anzeige

Elegant und umwerfend animiert: Der Font Wandeln

Florian Bartl hat die animierte Schrift Wandeln entwickelt – samt eines tollen Films mit startenden Raketen und zwinkernden Augen. mehr

Endlich seine Projekte durchziehen mit Superfocus.co

Das Designstudio Sing Sing aus L.A. hat seine erste App entwickelt – von Kreativen für Kreative und samt launiger Clips, die zeigen wozu Superfocus gut ist. mehr

Tatort Vorspann Stuertz

Abgang mit Tatort

Motiondesigner Sebastian Stuertz meldet sich mit drei neuen Projekten bei PAGE! mehr

Wie Handwerker auf Instagram zu Influencern werden

Ist das noch Handwerk? Neue spannende Image- und Recruitingkampagne von Heimat, Berlin, für den Zentralverband des Deutschen Handwerks.

mehr

Anzeige

Menschen, eingesperrt wie Tiere

Drastische Aktion für den Tierschutz: Serviceplan lässt Drehkreuze der Metro in New York City zu Käfigen werden. mehr

Bild für Bild gemalt: Toller Zeichentrickfilm »Have A Nice Day«

Vor zwei Jahren sorgte der chinesische Zeichentrickfilm »Have A Nice Day« auf der Berlinale für Furore. Jetzt kann man ihn endlich auch in den Kinos hier sehen. mehr

VIDEONALE.17

21.02.2019 - 14.04.2019

Bonn

Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen

mehr

Ikea macht sich über Aufräumqueen Marie Kondo lustig

Augenzwinkerndes von Ikea Singapur, das Marie Kondos ikonische Aufräummethoden aufgreift … mehr

Anzeige

Man muss sich nur trauen! Toll illustriertes Webspecial

Das Atelier Grand Berg hat für das Lufthygiene-Unternehmen ADAM ein tolles, ungewöhnliches Webspecial gestaltet.  mehr

Farbtanz durch Los Angeles

Auch 2019 ist Farbe im Zentrum vieler Arbeiten. Ganz wie im Video »Colors« von Scottie Cameron. mehr

Wie in alten Schulbüchern: Animierter Rohstoffabbau

Trunk Animation zeigt in einer handgezeichneten Animation, wie sich stillgelegte Minen in Wälder und Erholungsgebiete verwandeln. mehr

Greenpeace kämpft mit umwerfend stylischem Video gegen Öl

Auf einer Modellbühne inszenierten ein Special-Effecs-Spezialist und ein Fotograf den großartigen Spot »Fight For A Clean World Without Oil«. mehr

Anzeige

Wie klingt ein Porsche als Musik?

Hip-Hop-Produzent Duan Wasi überführt für die Porsche AG Design und Struktur eines Porsche 911 in Musik-Tracks.

mehr

Agenturporträt: ruestungsschmie.de

PAGE gefällt… : ruestungsschmie.de, Think Tank und Kreativagentur aus Dresden, die Gebäude in fremde Welten verwandelt und Fassaden abheben lässt, die Stürme durchs Gehirn fegt und immer wieder von Neuem verblüfft. mehr

 

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison über Louis Le Prince bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes; ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu. Ebenso Live-Streaming und Onlinevideos via YouTube sowie Virtual Reality spielen in den 2010er Jahren eine wichtige Rolle.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder.