Produktdesign

Produkt- oder Industriedesign befasst sich mit der funktionellen und ästhetischen Entwicklung und Gestaltung von Gebrauchsgegenständen. Das Spektrum an möglichen Produkten reicht von Haushaltsartikeln bis hin zu Elektrogeräten. Weitere wichtige Aspekte sind Ergonomie, Sicherheit, Usability, ökologische und ökonomische Funktionen sowie der soziokulturelle Kontext des Nutzers oder der Zielgruppe.

mehr

Agenturporträt: Bruketa&Zinic OM

PAGE gefällt ...: Bruketa&Zinic OM, Agentur aus Zagreb, die Geschäftsberichte backen lässt und Editorial Design im Dunkeln leuchten. 

mehr

Von der Zeichnung zur 3-D-Print-Figur

Das Unternehmen »Crayon Creatures« macht aus Kinderzeichnungen per 3-D-Druck Figuren.

mehr

Schönes Buch-Recycling

Der Schweizer Verlag Benteli nutzt Abfälle aus der Buchproduktion, um schöne Briefumschläge herzustellen.

mehr

G-Shock x Bearbrick

Der Vinyl-Toy Klassiker Medicom Be@rbrick und das Uhrenlabel G-Shock haben eine gemeinsame limitierte Sonderkollektion auf den Markt gebracht.

mehr

Anzeige

Design of the Year 2013 – Der Gewinner

Der große Gewinner des Awards des Design Museum London ist das GOV.UK!

mehr

Typo-Teller

Botschaften auf Tellern gestaltete OgilvyOne UK für das Restaurant Dishoom.

mehr

Viva Mexico! Pictoplasma 2013

Er suchte Inspiration und fand Bohnen: Der letzte Tag der Pictoplasma 2013 gehörte El Grand Chamaco aus Mexiko.

mehr

Eyescream in Barcelona

Für den Laden »Eyescream and Friends« entwickelte die Agentur m Barcelona ein raffiniertes Konzept, um hässliches Eis den Kunden schmackhaft zu machen.

mehr

Anzeige

Junge Designer und Fotografen gefragt

Der 5. internationale Marianne Brandt Wettbewerb umfasst neben Produktdesign und Fotografie auch die neue Sonderkategorie Cradle to Cradle.

mehr

Siebdruck-Design für die Wohnung

Der Marktplatz qip home vertreibt Produkte von jungen Designern – zum Beispiel die Siebdruckmöbel von Studio delle Alpi.

mehr

Aus Liebe zum Papier!

Stella Richter verhilft alten Büchern zu neuem Leben.

mehr

Blick ins Studio: Besau Marguerre

Das interdisziplinäre Designstudio aus Hamburg gewährt einen Einblick in seine freundlichen, neon-bunten Räume.

mehr

Anzeige

Ungewöhnliche Visitenkarten gesucht!

Ob interaktiv, zum Knicken, Abreißen, Spielen oder Falten, aus Holz, Metall, mit QR-Code oder anderen Extras – wir suchen außergewönliche Visitenkarten.

mehr

Anicase: Niedlicher Tierschutz

Die bunten iPhone Cases in Tierform wollen auf bedrohte Tierarten aufmerksam machen.

mehr

Wenn digitale Objekte übernehmen

 

Die generativen, 3-D-gedruckten Kreationen der Berliner Shapes in Play werden vom 14. bis 31. März auf der Biennale Internationale Design in Frankreich ausgestellt.

mehr

Stadt an der Wand

Es muss nicht immer der Petersdom samt Goldrand sein! Sarah Kalvelage holt auf ihren Tellern Hauswände ins Wohnzimmer ...  

mehr

Anzeige

Kolle Rebbe lässt Eisschollen schmelzen

So einfach wie eindringlich: Brettspiel bringt Kindern den Klimawandel näher.

mehr

The Design Hotels Book 2013

New York, Rio, Tokio – Design Hotels versammelt außergewöhnliche Hotels aus aller Welt. Zum 20-jährigen Jubiläum ist das jährliche Coffee Table Book in doppelter Ausführung erschienen.

mehr

Produktdesigner gestalten Konsumgüter oder Investitionsgüter – keine Unikate, sondern Teile einer seriellen Produktion. Zu den Konsumgütern zählen beispielsweise Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Spielzeuge oder Möbel. Investitionsgüter hingegen meinen ganze Produktionsmaschinen oder elektronische und medizinische Geräte.

Zu den Aufgaben eines Produktgestalters gehört die Formfindung, die sich nach der jeweiligen Produktbeschaffenheit richtet. Daher muss der Produktdesigner stets die Funktion des Produkts betrachten. Bei der Gestaltung von Produkten durchlaufen Produktdesigner stets mehrere Projektschritte: Zieldefinition, Konzepterarbeitung, Skizzen, Entwürfe, Modelle, eventuell Marktforschung sowie die Umsetzung und das Gestalten von Produktdetails.

Unterschiedliche Berufsbezeichnungen bringen bisweilen eine Verwechslungsgefahr hervor; denn Produktdesigner und Technischer Produktdesigner unterscheiden sich in der Ausbildung. Produktdesigner entwerfen serielle oder industrielle Produkte wohingegen sich Technische Produktdesigner an der Entwicklung technischer Produkte beteiligen.