Produktdesign

Produkt- oder Industriedesign befasst sich mit der funktionellen und ästhetischen Entwicklung und Gestaltung von Gebrauchsgegenständen. Das Spektrum an möglichen Produkten reicht von Haushaltsartikeln bis hin zu Elektrogeräten. Weitere wichtige Aspekte sind Ergonomie, Sicherheit, Usability, ökologische und ökonomische Funktionen sowie der soziokulturelle Kontext des Nutzers oder der Zielgruppe.

mehr

Kunterbunter Klassiker

1.380 Designs von 340 Designern aus 51 Ländern: die Gewinner des Wettbewerbs für die Limited Edition des Schweizer Messers stehen fest. Hier sind sie.

mehr

Alles klar in Tokio

Das japanische Label Mark's stellt Notizbücher und Taschenkalender in lässigen, wasserdichten PVC-Hüllen her. Auch das Smartphone passt rein – und der Touchscreen lässt sich durch die Hülle hindurch bedienen.

mehr

Der neue Ikea Papershop

IKEA macht in Papier: Mit dem neuen Papershop, der eine große Auswahl an Produkten und Designs bietet.

mehr

Platte kreativ! – und preisgekrönt!

Völker hört die Signale! Die Wohnungsbaugesellschaft Mitte feiert den Plattenbau mit Tiefgang und Sinn für Humor - und wurde dafür auch auf dem DMY ausgezeichnet.

mehr

Anzeige

Mal die Sichtweise ändern!

Neuer Coup von dem Wiener Studio Walking Chair: Ein kleines Tool mit großer Wirkung ...

mehr

DMY International Design Festival 2013

Morgen Abend geht es los: Mit dem DMY startet die Berlin Design Week mit Ausstellungen, der langen Nacht der Designstudios - und einem spannenden Blick nach Polen.

mehr

Dieter Rams

Liegt es an einer Zitronenpresse, dass heutige Apple-Ge­­räte so schick aussehen?

mehr

Minä Perhonen und Diptyque

Ein japanisches Label und eine französische Duftmanufaktur haben sich zusammengetan, um gemeinsam aus Gedichten Duftkerzen zu machen.

mehr

Anzeige

Erotik zum Abendessen

Die Mailänder Illustratorin Olimpia Zagnoli hat gemeinsam mit ihrem Vater einen Online-Shop eröffnet.

mehr

Touch: Die Typo 2013 hat begonnen!

Work hard & be nice to people: Highlights des ersten Tages der TYPO 2013.

mehr

Moskovskaya sucht neues Flaschendesign

Der russische Vodka veranstaltet einen Design-Wettbewerb, in dem es gilt, von Flaschenform über Etikett und Dekor bis Verschluss das Design einer neuen Moskovskaya Premium-Flasche zu entwerfen.

mehr

Astra zum Anziehen

... und Astra für den Alltag. Das Hamburger Bier und Philipp und Keuntje machen – gewohnt geschmacklos – Werbung für Astra-Fan-Produkte.

mehr

Anzeige

Revolution mit Designermöbeln

Das richtige Leben im falschen: Friedrich von Borries stellt auf der re:publica »Show You Are Not Afraid« vor.

mehr

Petersen: Berliner Handarbeit

Die Berliner Grafikerin und Artdirektorin Melanie Petersen erfüllte sich einen Traum und druckt ihre Zeichnungen jetzt auf handgemachte Produkte.

mehr

Conran Konzept-Kamera

Die Konzept-Kamera von Conran überrascht mit außergewöhnlichem Design.

mehr

Wunderkammer No Name Design

Heute Tumblr früher Wunderkammer: Franco Clivio hat einen Blick für fulminante Fundstücke mit jeder Menge Inspiration.

mehr

Anzeige

Böse Dinge

Glitzer-Handys, Obama-Turnschuhe oder Salz und Pfeffer als pralle Oberweite: Im Museum für Kunst und Gewerbe gibt es wunderbar »böse« Dinge zu sehen. Hier eine Auswahl ...

mehr

Agenturporträt: Bruketa&Zinic OM

PAGE gefällt ...: Bruketa&Zinic OM, Agentur aus Zagreb, die Geschäftsberichte backen lässt und Editorial Design im Dunkeln leuchten. 

mehr

Produktdesigner gestalten Konsumgüter oder Investitionsgüter – keine Unikate, sondern Teile einer seriellen Produktion. Zu den Konsumgütern zählen beispielsweise Werkzeuge, Haushaltsgeräte, Spielzeuge oder Möbel. Investitionsgüter hingegen meinen ganze Produktionsmaschinen oder elektronische und medizinische Geräte.

Zu den Aufgaben eines Produktgestalters gehört die Formfindung, die sich nach der jeweiligen Produktbeschaffenheit richtet. Daher muss der Produktdesigner stets die Funktion des Produkts betrachten. Bei der Gestaltung von Produkten durchlaufen Produktdesigner stets mehrere Projektschritte: Zieldefinition, Konzepterarbeitung, Skizzen, Entwürfe, Modelle, eventuell Marktforschung sowie die Umsetzung und das Gestalten von Produktdetails.

Unterschiedliche Berufsbezeichnungen bringen bisweilen eine Verwechslungsgefahr hervor; denn Produktdesigner und Technischer Produktdesigner unterscheiden sich in der Ausbildung. Produktdesigner entwerfen serielle oder industrielle Produkte wohingegen sich Technische Produktdesigner an der Entwicklung technischer Produkte beteiligen.