Video

Irgendwo zwischen den Markennamen »Skype« und »Scopitone« verläuft die Geschichte des Bewegtbildmediums Video. Skype kennen alle, die von weither nach Hause telefonieren und am anderen Ende der Internetleitung wenn auch nicht in, so doch auf ein vertrautes Gesicht sehen möchten. Bei Scopitones handelt es sich um in der Rumpelkammer der Geschichte verschwundene Jukeboxes mit integrierten Bildschirmen, über die schon vor dem zweiten Weltkrieg in Bars und Cafés Musikvideos oder -clips flimmerten.

Das eigentliche Videoformat, das die Genres der Videokunst und des Musikclips des 20. Jahrhunderts begründete, lief auf Fernsehgeräten in Wohnzimmern (das Kürzel VHS, unter dessen Format das Aufzeichnungs- und Wiedergabeformat seinen Siegeszug antrat, steht für »Video Home System«) oder nicht selten auf zu Türmen gestapelten oder sonstwie geclusterten Videomonitoren in Museen, Galerien und Theatern.

Aus Sicht der Medien- und Kunstgeschichte sind beide Genres inzwischen nicht nur Gegenstand der Kuratoren, sondern auch der Konservatoren, denn bei Videofilm handelt es sich um einen eher flüchtigen Medienspeicher. So liegen heute nicht nur Musikvideos, sondern auch die Exponate von Videokunstgrößen wie Nam June Paik längst in digitalisierter Form in den Archiven oder stellen Kuratoren vor neue Herausforderungen, wenn eine originalgetreue Ausstellung des Exponats gewünscht ist.

1994 wurde Digitalvideo, auch DV-Standard genannt, eingeführt und löste analoge Verfahren innerhalb einiger Jahre ab. Digital Versatile Discs (DVD) und später Blue-Ray-Discs übernahmen den Markt. Inzwischen ist längst auch die DVD rückläufig, da heutige Internet-Übertragungsraten ausreichen, um Filme zu streamen oder auf dem eigenen Rechner vorzuhalten.

»Sich ein Video ansehen« ist interessanterweise als Phrase im allgemeinen Sprachgebrauch erhalten geblieben. In der Regel laufen diese »Videos« aber im Netz auf YouTube oder anderen Plattformen und nicht auf einer VHS-Kassette.

mehr

Toshiba HD DVD-Laufwerk für Desktops

Die Toshiba Storage Device Division (SDD) stellt mit dem neuen Laufwerk SD-H903A ein internes Desktop-Laufwerk für den neuen HD DVD-Standard zur Verfügung. Das neue Laufwerk SD-H903A von Toshiba SDD verwendet eine blau-violette Laser-Diode, die

mehr

transmediale 07

"Festival für Kunst und digitale Kultur 2007: 31. Jan - 4. Feb. Die transmediale erkundet auch in ihrem 20. Jahr, wie sich Kunst und Gesellschaft verändern unter dem Einfluss von Medien und Technologien, die in unserem Alltag mit

mehr

Book: Audio-Visual Art and VJ Culture

Will it blend?

W

Anzeige

Minilogue/hitchhikers choice

N

Human Ball

Soeben erreicht uns folgendes Mail:   Hallo liebe Pageredaktion, da fragt man sich doch welches video von welchem abgekupfert worden ist - auch wenn beide einen völlig anderen anspruch haben:

mehr

iFilm: Beste Werbevideos 2006

Das Portal iFilm hat die besten Werbevideos für 2006. Mit dabei 'Get a Mac: Viruses' aus der Apple-Kampagne. John Hodgman spielt einen PC mit Schnupfen. Dieser Beitrag steht auf dem fünften Platz. Dieser und alle weiteren Filme können dort

mehr

Explodierende Lautsprecher

Einen coolen Spot bringt Jung von Matt/Neckar für den Radiosender bigFM an den Start, und zwar auf VIVA, in Kinos sowie in Clubs und Diskotheken: Ein Lautsprecher explodiert, aus den Partikeln bilden sich Instrumente und am Ende eine

mehr

Anzeige

Cut & Paste Design Competition

Von Chris Ritke aus Kalifornien erreichte uns dieses Mail: "Wir waren am Samstag beim Cut & Paste Design Competition in San Francisco - das war der absolute Wahnsinn! Wir haben dazu ein Video mit vielen Interviews unter www.49sparks.com gepostet."

mehr

Instant Video To-Go

Ein USB-Stick von ADS Tech konvertiert Video-Material nach H.264 bis zu fünf mal schneller als die Laufzeit des Quellmaterials. Videos lassen sich am PC für die Wiedergabe mit dem iPod, PSP oder anderen tragbaren Abspielgeräten

mehr

Kapitaal Typoanimation

Passend zum Wochenende gibt es noch eine wunderbar gemachte Typoanimation aus den Niederlande:"It is a typo-animation about legible signs in a city, it's an impression of the enormous amount of visual stimuli that we are harassed by every day. The

mehr

Music Video mit iStopMotion

Die dreiköpfige Band mit dem Namen The Deathly Deaths realisierte ihr Musikvideo mit einer Software von Boinx. "See the World" entstand mit iStopMotion. Das Video steht auf YouTube. Wie es entstand steht im Blog der Band aus Hamilton in Neu Seeland.

mehr

Anzeige

Remix Moby!

Seit Montag kann man unter u-myx.com an einem Video-Wettbewerb um Mobys neuesten Song "New York, New York", teilnehmen. Registrierte User können auf der Seite ohne zusätzliche Software einen eigenen Remix von dem Song erstellen. Zu gewinnen

mehr

Ich war der Mac

Der Schauspieler Justin Long - er spielt den Mac - wird in neuen Episoden der Kampagne 'Get a Mac' nicht mehr auftreten. Davon berichtet radaronline.com. Sein Gegenspieler John Hodgman ("I am a PC.") wird der Kampagne jedoch erhalten bleiben, wenn Apple

mehr

CG-Movie für Audi

Apple übernimmt Silicon Color

Für eine Kaufsumme, die nicht genannt wird, übernimmt Apple die Software-Firma Silicon Color. Man bietet mit FinalTouch eine Farbkorrektursoftware für die High-End-Filmproduktion an. Apple stärkt damit seine Position im Bereicht

mehr

Anzeige

Storytelling statt Konsumkritik

"Im Mikrokosmos eines Einkaufszentrums überlagern sich Arbeit, Freizeit und Konsum und formen ein neues Lebensgefühl. Im 21. Jahrhundert ist der „mall walker“ nicht einfach nur Kunde – er ist der Bewohner einer ganzen Welt,

mehr

Colours