PAGE online

Politisch, bunt – und emotional: 12 Weihnachtsspots 2022

Von Apple zu Rewe und einem Santa Claus, der abhebt: Die Weihnachtsspots 2022 sind da. Viele sind engagiert, andere bunt – und dann sind da noch Wunderwerke wie die der norwegischen Post und von John Lewis.

Seit Anfang November werden weltweit die ersten Weihnachtsspots gelauncht. Von Apple’s AirPods Pro zur Lego-Parade mit Katy Perry, von Filmen, die auf die besonders Verletzlichen in der Gesellschaft aufmerksam machen zu kämpferischen Karotten, zum Klimawandel und ganz besonderen Emotionen:

1. Ein Hauch von Bridgerton

Royale Besetzung in dem Weihnachts-Spot »Once upon a Pud« von Wieden + Kennedy. In der Hauptrolle Alison Hammond, die zumindest in Great Britain ein TV-Star ist – von »Big Brother« zu »I can see your Voice«.

Untermalt von einer Mittelalterversion von Wheatus’ Smash-Hit Teenage Dirtbag und von Stephen Fry als Erzähler, spielt Alison Hammond eine Gräfin, die den Weihnachtspudding hasst. Und das ist alles sehr pointiert – und mit einem Hauch von Bridgerton versehen.

2. Seelentrost zu Weihnachten

Bei Amazon werden im diesjährigen Weihnachtsspot keine Pakete geliefert, sondern wird das, was ein alleinstehender Vater braucht, um seine Tochter zu Weihnachten glücklich zu machen, bei den Nachbarn ausgeliehen. Geschickt! – und sehr emotional:

3. Konsum und Klimaabkommen

Die norwegische Post Posten hat auch in diesem Jahr einen epischen Spot zur Weihnachtszeit gelauncht. Und was für einen! Entwickelt von der Kreativagentur POL, besticht er nicht nur durch seine Botschaft und seine Bilder, sondern auch durch die Selbstkritik. Vater Weihnachten und Mutter Erde straucheln darin in ihrer einst so glücklichen Ehe, die an dem Weihnachtskonsum und den Säcken voller Geschenken, die bei ihnen ankommen, zu zerbrechen droht.

Denn während Vater Weihnachten sagt, er tue das alles doch nur aus Liebe, bekommt Mutter Erde keine Luft mehr:

4. Obdachlos zu Weihnachten

Die britische Organisation Shelter, die sich um obdachlose Menschen kümmert und bekannt für ihre engagierten Spots ist, konzentriert sich in ihrem Weihnachtsfilm Brave Face auf den achtjährigen Jayden. Viel zu oft in seinem jungen Leben musste er bereits ein tapferes Lächeln aufsetzen und übt dieses vor dem Spiegel.

Wie 119.500 Kinder in England muss er mit seiner Mutter Schutz in einer Obdachlosenunterkunft suchen …

5. Ramponierte Ente

Wie man Weihnachtsspezialitäten auch in Szene setzen kann, zeigt der diesjährige Marks & Spencer Food-Spot. Bekannt sind die Lebensmittel der britischen Kaufhauskette M&S nicht nur durch die besten Packagings überhaupt, sondern gehen auch in diesem Film andere Wege.

Vorgestellt werden die Weihnachts-Specials von einer Fee und einer ramponierten Kuschelente, die bei den Köstlichkeiten (fast) vergisst, wie der Familienhund ihr immer zusetzt:

6. Miteinander reden mit Penny

Nach dem Penny-Weihnachtsspot »Der Wunsch«, der im letzten Jahr für Furore sorgte, bringt Serviceplan erneut die aktuelle gesellschaftliche Lage auf den Punkt und plädiert in »Der Riss« dafür, wieder aufeinander zuzugehen.

Wie das gehen kann, zeigt die Penny-Leadagentur Serviceplan Campaign München in einem Wohnblock irgendwo in Deutschland. In der Tiefgarage, im Fahrstuhl und auch hinter verschlossenen Türen, geraten die Bewohner:innen aneinander während sich dazu in Wänden, Türen, Böden und Decken immer größere Risse auftun – bis einer von ihnen den ersten Schritt macht:

7. Karotte allein zu Haus

Aldi hingegen setzt mit der Kreativagentur McCann London auf Humor – und auf eine schöne Parodie von »Kevin allein zu Haus«.

Auf dem Weg nach Paris vergisst die berühmte Mohrrüben-Familie ihren Sohn Kevin the Carrot zu Hause. Ganz nach dem berühmten Vorbild hat Kevin dort allerhand zu tun als er sich gegen einen Eindringling zu Wehr setzen muss:

8. Kleine Gesten, große Wirkung

Rewe setzt auf Klassisches, auf einen Weihnachtsspot, der, angelehnt an die Rewe-Eigenmarke Feine Welt, von Feinen Gesten erzählt, die den entscheidenden Unterschied machen.

Gleichzeitig stellt die Kampagne von Rewe Marketing und Saatchi & Saatchi online den Rewe Feinachtsbaum auf und verlost dort jede Menge Gutscheine. Allerdings kann nur gewinnen, wer sich dafür durch feine Gesten qualifiziert hat:

9. Modernes Weihnachten mit Apple

Share the Joy hat Apple seinen Christmas-Spot genannt, der zeigt, was modern xmas bedeuten kann. Zu dem Song Puff von Bhavi und Bizarrap tanzen zwei Leute mit AirPods Pro gemeinsam durch die Stadt.

Schnee gibt es hier aus Kanonen, in festliches Weihnachten fällt aus – und stattdessen wird die Botschaft des Teilens neu in Szene gesetzt:

10. Viel Pomp und wenig Seele

Mit Katy Perry im Lego-Kleid auf einem Lego-Truck und ohne jede Scheu vor Mühen, führt die diesjährige Lego-Weihnachts-Kampagne aus dem Kinderzimmern hinein in eine Fantasy-Welt.

Wie auf einer Parade gondelt Katy Perry auf einem Truck durch die Szenerie und singt dazu ihren Hit »Firework«.

Das In-house Kreativstudio Lego Agency hat den bonbonbunten Dreiminütiger entwickelt bei dem trotz allen Pomps der Funke des Feuerwerks nicht wirklich zündet:

11. Abheben mit Santa Claus

Man muss kein Griechisch können, um dem Weihnachtspot, den Ogilvy Athens für den Mobilfunkanbieter Cosmote entwickelt hat, zu folgen.

Die Geschichte von Santa Claus, der gerade seine Geschenke abgelegt hat und genüsslich in einem Keks beißt, als die Bewohner des Hauses ins Wohnzimmer stürzen, weil die Frau ein Kind erwartet, lebt durch die Bilder – und das Gefühl.

»The Magic Gift of Christmas« erzählt von den schönsten Geschenken und lässt den Weihnachtsmann samt aufgeregtem Paar abheben. Ein bißchen erinnert das an »Zurück in die Zukunft« und ist absichtlich ein wenig unperfekt in den Effekten gehalten.

Fragt sich nur, warum der Fast-Vater mit Santa Claus im Wartezimmer sitzt und nicht bei seiner Frau ist …

12. Herz, Humor und Engagement

… und dann gibt es diese Weihnachtsspots bei denen einfach alles stimmt. Schickte die Kaufhauskette John Lewis im letzten Jahr eine Außerirdische auf die Erde, um so für Toleranz zu werben, bleibt sie dieses Mal ganz in der Realität.

Wie bitter diese sein kann, davon erzählt der Spot ebenso wie von den Möglichkeiten, die Welt zu einer besseren zu machen.

In einer wunderbaren Mischung aus Gefühl, Humor und Engagement wirbt »The Beginner« der Londoner Kreativagentur adam&eveDDB für das von John Lewis’ neu gelaunchte Proramm Building Happier Futures, das Langzeitpatenschaften für Kinder aus dem Sozialsystem fördert:

 

Produkt: PAGE - Connect Booklet - Das macht ein Motion Designer bei Deli Creative Collective
PAGE - Connect Booklet - Das macht ein Motion Designer bei Deli Creative Collective
36-seitiges PAGE Connect Booklet: Anforderungen, Cases und Perspektiven im Motion Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren