Software

Okay, natürlich scribbeln viele Grafiker noch auf Papier herum. Interaction Designer schnippeln und kleben Papierprototypen. Und Konzeptioner brainstormen auf bunten Post-its. Doch auf die Gesamtarbeitszeit eines Kreativen gerechnet ist das längst Makulatur; bedrucktes, nutzlos gewordenes Papier – reif für den Reißwolf.

mehr

Next14: Jessi Baker über die Zukunft des Konsums

Fabriken stürzen ein und fordern Hunderte Tote, aber dennoch kaufen wir ungerührt bei H&M & Co. ein. Jessi Baker, CEO des The Provenance Project und Speaker auf der NEXT14, erzählt im Interview, warum das so ist und wie die Welt 2034 aussieht ... 

mehr

Fit für 3 D

Fast alle 3D-Programme erlauben es inzwischen, mit wenigen Klicks eine Vorlage für den 3D-Druck zu erzeugen. Was es dabei zu beachten gibt und mit welchen Kniffen Sie zu gelungenen Ergebnissen gelangen, zeigen Raoul Schäkermann und Florian Krebs vom 3D-Druck-Label Stilnest in PAGE 06.2014.

mehr

Abgedrehtes 3D-Game für iOS: Monument Valley

Der neueste Wurf der britischen Entwickler Ustwo führt in eine surreale dreidimensionale Welt.

mehr

Google Wettbewerb für Entwickler: Kunst aus Bits und Bytes

Der Gewinner präsentiert seinen Beitrag in London neben Exponaten renommierter Interactive Künstler.

mehr

Anzeige

Bilderklau-Tracking: Eigene Bilder im Web finden

Bilderklau im Internet? Die Software Spookfish will Fotografen, Designern und Illustratoren helfen, ihre eigenen Bilder im Web zu finden. 

mehr

Shibuya FabCafe

Die Kombination aus Kaffeehaus und Maker Lab ist das Shibuya FabCafe.

mehr

The Great Suspender

The Great Suspender ist eine nützliche Google Chrome Extension.

mehr

Robot Orchestra

Auf der Tokyo Maker Fair 2013 gab es natürlich auch eins: das Roboter Orchester.

mehr

Anzeige

TechCrunch Disrupt in Berlin

Die TechCrunch Disrupt Start-up-Konferenz ist am 28. und 29. Oktober erstmalig in Europa und findet in Berlin statt.

mehr

Semantic Media Web Konferenz

Am 26. und 27. September, also diesen Donnerstag und Freitag, findet an der Berliner Humboldt-Universität eine Fachtagung zu semantischen Technologien statt.

mehr

Kompakt x Ableton Pop-up-Store

Kompakt wird 20! Deshalb gibt es ab morgen es eine Woche lang Vorträge, Konzerte und Software-Präsentationen im Berliner Büro von Ableton, das zum Pop-up-Store wird.

mehr

Somni Sound Interface

Somni ist ein Audioprogramm zum Erstellen und Aufnehmen von Sounds.

mehr

Anzeige

Paperisque: Tool für digitale Magazine

Mit der neuen Plattform Paperisque lassen sich ganz einfach Magazine fürs Web und für mobile Geräte kreieren.

mehr

Adobe Live-Stream: Tools und Tricks

Noch bis diesen Freitag bietet Adobe kostenfreie, gestreamte Kurse zu Programmen wie Photoshop, InDesign und Illustrator an.

mehr

Protonet Launch

Ab dem 4. Juli 2013 ist der ‚einfachste Server der Welt’ vom Hamburger Start-up Protonet erhältlich.

mehr

Open Source HTML5 Video Player

Video.js ist ein einfacher, aber angenehm gestalteter Open Source HTML5 Video Player.

mehr

Anzeige

FAQ: Adobe Creative Cloud

Hier haben wir für Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Adobes Abo-Modell und der Creative Cloud zusammengestellt – und möchten Ihre Meinung zur neuen Software-Suite wissen.

mehr

DIY Raumfahrt

DIY Raumfahrt, Open Source-Satelliten und mit Crowdsourcing finanzierte Astronomie – auf der re:publica Konferenz in Berlin dreht sich so Einiges um Open Source Space Science.

mehr

Seit fast 30 Jahren begleitet PAGE die Entwicklung des Desktop Publishing – wobei mit DTP immer öfter das Publizieren auf elektronischen Medien gemeint ist – und versorgt ihre Leserschaft mit Tipps, Tricks, Tutorials  und Seminaren für einen virtuosen und effizienten Umgang mit professioneller Kreativsoftware.

Es begann mit Grafikprogrammen für Printmedien wie Quark Xpress, Adobe InDesign, Illustrator und Freehand im Verbund mit der unverwüstlichen Bildbearbeitungssoftware Photoshop. Nicht zu vergessen Schrifteditoren wie Fontographer. Schnell folgten WYSIWYG-Webeditoren wie Dreamweaver, GoLive und Co sowie 3D-Animationsprogramme wie Blender, Autodesk Maya oder After Effects. Dazu Videoschnittsoftware wie Premiere und Final Cut Pro. Fast unerschöpflich ist die Liste der professionellen Kreativsoftware, die wir hier nicht nennen! Nicht zu vergessen datenbankgestützte Content-Management-Systeme wie Typo3 und – immerhin auch schon seit über zehn Jahren – WordPress, ohne die viele Websites von heute nicht performen könnten.

Natürlich ist auch das, was von den schier unerschöpflichen Servern dieser Welt streng getaktet auf unsere Browser lädt: Software – programmiertes Handwerk, nicht selten Kunst, gern gesehen in Form generativen Designs, das seine Gestalt Programmen wie Processing verdankt. Im Gamedesign wiederum hören die Pixel auf das Kommando von 3D-Spieleentwicklungssoftware und Game-Engines wie 3ds Max, LightWave oder Unity.

Und seit Smartphones und Tablets in unseren Händen und Taschen vibrieren und die User mit Apps und mobilen Websites versorgen, sind da natürlich noch die Entwicklungsumgebungen für Software, die auf mobilen Betriebssystemen läuft. Auch für ihre Entwicklung gibt’s Programme, etwa Eclipse im Verbund mit dem Android SDK oder das iOS Developer Program zusammen mit Xcode, um nur die verdächtigsten Kandidaten zu nennen.

In den PAGE Tutorials erläutern anerkannte Profis aus den Bereichen Design und Development das Handling dieses wirklich breiten Portfolios an Kreativsoftware. Zudem diskutieren wir regelmäßig aktuelle Entwicklungen etwa im Bereich der Webstandards HTML5 (versus Flash …), CSS3 und JavaScript und vieles, vieles mehr.

Wer jetzt gleich hier losscrollt, wird sehen: Nicht immer quelloffen – dafür aber unerschöpflich …