Software

Okay, natürlich scribbeln viele Grafiker noch auf Papier herum. Interaction Designer schnippeln und kleben Papierprototypen. Und Konzeptioner brainstormen auf bunten Post-its. Doch auf die Gesamtarbeitszeit eines Kreativen gerechnet ist das längst Makulatur; bedrucktes, nutzlos gewordenes Papier – reif für den Reißwolf.

mehr

Rdio.com auch in Deutschland

 

Das neue Streaming-Projekt der Skype-Macher, Rdio.com, ist ab sofort auch in Deutschland verügbar.

mehr

2D zu 3-D-Inhalten – ganz ohne Brille

Morgen präsentiert 3D Impact Medien auf der Animago Konferenz zwei Software-Tools, die 2-D-Bilder und Videos in ein autostereoskopisches 3-D-Format umwandelt, beziehungsweise 3-D-Inhalte so umwandelt, dass sie ohne eine spezielle Brille ansehbar sind.

mehr

ComiPo! Manga Software

 

Mangas selber zeichnen: Mit der ComiPo! Software geht das fast automatisch, jetzt auch auf Englisch.

mehr

d-touch: Mit Klötzchen Sounds generieren

Die d-touch Drummachine und Audiosequenzer ist ein tangibles Interface, bei dem der User durch die Kombination von Klötzchen Sounds generiert.

mehr

Anzeige

Kinect Projection Mapping: Der virtuelle Sandkasten

Christian Parsons gelang eine Projection-Mapping-Installation mit der Kinect, bei der virtuell generiertes Wasser über einen Sandkasten zu fließen scheint.

mehr

Adobe Muse: Webseiten gestalten ohne HTML und Programmierung

Adobe Muse ist der Codename einer neuen AIR-Applikation in den Adobe-Labs, die als Preview zum Download bereit steht.

mehr

Kuvva – digitale Kuration

 

Die Kuvva App liefert wöchentlich Designs von jungen Designern als Bildschirmhintergrund oder Twitter-Motiv.

mehr

Rotoscope Action Painting

Jeremy Rotsztain fragmentiert Filmszenen mit openFrameworks zu abstrakten Animationen im Stil von Jackson Pollock.

mehr

Anzeige

Quark: Privater Finanzinvestor kauft Publishing-Veteran

Vor 12 Jahren hatte Quark den verrückten Plan, Adobe zu kaufen. Der Versuch wurde aufgegeben und scheiterte vor allem am Widerstand der Kunden und Mitarbeiter der beiden Unternehmen. Nun ist Quark selber übernommen worden, vom Finanzinvestor Platinum Equity.

mehr

Adobe Creative Suite: Kostenfreie eSeminare

Adobe veranstaltet wieder eine Reihe von 24 eSeminaren rund um die Applikationen der Creative Suite. In den Adobe Connect Online-Meetings geben Experten Ihr Wissen weiter und stehen Rede und Antwort.

mehr

Face Feature Tracking mit der gehackten Kinect

Daito Manabe und Zach Lieberman gelang es, die Mimik eines Gesichts mit der Kinect zu tracken und darauf in Echtzeit Partikel zu generieren.

mehr

Apple iOS5, Lion und iCloud: Was denken Profis über die Neuerungen?

Mit iOS5, OS X Lion und iCloud hat Apple eine Reihe von interessanten Neuerungen vorgestellt. Was denken Kreative und Experten darüber?

mehr

Anzeige

Schrift-Editor Glyphs

Soeben erschien der von Georg Seifert entwickelte Schrift-Editor Glyphs.

mehr

Zajal: neue Scriptsprache zum Live-Coden

Die neue Scriptsprache Zajal, hervorgegangen aus Ruby mit Hilfe von openFrameworks, mit der das Ergebnis des Code in Echtzeit angezeigt wird.

mehr

Flying Lotus: Open-Source Musikvideo in 3D

Die animierten 3-D-Bestandteile des Videos »Kill your Co-Workers« des Experimentalmusikers Flying Lotus sind als Open-Source angelehntes Projekt online verfügbar und laden zum Remixen ein.

mehr

QTube: globaler Workflow für Broadcaster

 

Das QTube System von Quantel kann Filmmaterial zentral von einem Server aus von überall her live und parallel bearbeiten und editieren.

mehr

Anzeige

WHITEvoids 3-D-Portfolio App jetzt erhältlich

 

Die Präsentationsapplikation in 3D für Webseiten des Berliner Deisgnstudios WHITEvoid ist jetzt als Lizenzmodell erhältlich.

mehr

Quark XPress 9: iPad-Publishing und Automation

XPress 9 steht in den Startlöchern. Quark hat viele produktivitätsorientierte Features nachgerüstet und steigt nun auch in das iPad-Publishing ein.

mehr

Seit fast 30 Jahren begleitet PAGE die Entwicklung des Desktop Publishing – wobei mit DTP immer öfter das Publizieren auf elektronischen Medien gemeint ist – und versorgt ihre Leserschaft mit Tipps, Tricks, Tutorials  und Seminaren für einen virtuosen und effizienten Umgang mit professioneller Kreativsoftware.

Es begann mit Grafikprogrammen für Printmedien wie Quark Xpress, Adobe InDesign, Illustrator und Freehand im Verbund mit der unverwüstlichen Bildbearbeitungssoftware Photoshop. Nicht zu vergessen Schrifteditoren wie Fontographer. Schnell folgten WYSIWYG-Webeditoren wie Dreamweaver, GoLive und Co sowie 3D-Animationsprogramme wie Blender, Autodesk Maya oder After Effects. Dazu Videoschnittsoftware wie Premiere und Final Cut Pro. Fast unerschöpflich ist die Liste der professionellen Kreativsoftware, die wir hier nicht nennen! Nicht zu vergessen datenbankgestützte Content-Management-Systeme wie Typo3 und – immerhin auch schon seit über zehn Jahren – WordPress, ohne die viele Websites von heute nicht performen könnten.

Natürlich ist auch das, was von den schier unerschöpflichen Servern dieser Welt streng getaktet auf unsere Browser lädt: Software – programmiertes Handwerk, nicht selten Kunst, gern gesehen in Form generativen Designs, das seine Gestalt Programmen wie Processing verdankt. Im Gamedesign wiederum hören die Pixel auf das Kommando von 3D-Spieleentwicklungssoftware und Game-Engines wie 3ds Max, LightWave oder Unity.

Und seit Smartphones und Tablets in unseren Händen und Taschen vibrieren und die User mit Apps und mobilen Websites versorgen, sind da natürlich noch die Entwicklungsumgebungen für Software, die auf mobilen Betriebssystemen läuft. Auch für ihre Entwicklung gibt’s Programme, etwa Eclipse im Verbund mit dem Android SDK oder das iOS Developer Program zusammen mit Xcode, um nur die verdächtigsten Kandidaten zu nennen.

In den PAGE Tutorials erläutern anerkannte Profis aus den Bereichen Design und Development das Handling dieses wirklich breiten Portfolios an Kreativsoftware. Zudem diskutieren wir regelmäßig aktuelle Entwicklungen etwa im Bereich der Webstandards HTML5 (versus Flash …), CSS3 und JavaScript und vieles, vieles mehr.

Wer jetzt gleich hier losscrollt, wird sehen: Nicht immer quelloffen – dafür aber unerschöpflich …