Editorial Design

Der Begriff Editorial Design bezeichnet die grafische Gestaltung von Printmedien. Dazu gehören Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Magazine und Bücher. Für Editorial Designer steht das Layout des gedruckten Mediums im Zentrum. Dieses gilt es zu strukturieren und visuell auszugestalten, um den Leser anzulocken, zu informieren, zu unterhalten und orientierend durch das Druckwerk zu führen.

Ihre Gestaltungsideen richten Editorial Designer je nach Medium und Zielgruppe aus. Immer wieder geht es um eine passende Anordnung von Text, Bild und Weißraum. Auch die Covergestaltung, die Definition eines Farbcodes sowie das Anlegen und die Pflege eines Layoutrasters für den einheitlichen Gesamteindruck eines Druckmediums gehören zu ihrer Tätigkeit. Dieses Raster gilt es mithilfe eines feinen Gespürs für Fotografie, Typografie, Satz, Größenverhältnisse et cetera ansprechend zu füllen.

Editorial Designer sind keine »Lonely-Runner«, sondern Teamplayer. Sie stehen in stetem Kontakt mit Redakteuren, Autoren, Illustratoren, Fotografen sowie anderen Grafikdesignern und Layoutern. In enger Absprache mit diesem Team wählen sie Fotografien aus und übersetzen die journalistische, literarische oder werberische Botschaft in eine einheitliche Gesamtanmutung, die zur guten Konsumierbarkeit des Lesestoffs führen soll.

Das Layout eines Druckwerks kann die unterschiedlichsten Genres und Zielgruppen bedienen. Auch Ansprüche an das Corporate Design des Verlags sind zu berücksichtigen. Insgesamt gilt es, feines Gespür für die Umsetzung und Wahrung eines einmal gefundenen Stils zu entwickeln. Das Erscheinungsbild muss stimmig und prägend sein und dabei immer wieder herausstechen. Nicht zuletzt spielt auch die serielle Wiedererkennbarkeit eines Druckwerks eine große Rolle.

mehr

Die besten aktuellen Coverfotos

Es gibt unendlich viele langweilige, wie geklont wirkende Cover-Fotos. Bei diesen aktuellen Zeitschriften sieht das anders aus – auch Cover-Fotos, die lebendig werden, sind dabei.

mehr

Die schönsten Bücher aus aller Welt 2015

Die Preisträger des Wettbewerbs »Schönste Bücher aus aller Welt« der Stiftung Buchkunst sind ermittelt. Der Gewinner aus Belgien und alle anderen 13 Sieger hier  … mehr

Schlichter Chic: Relaunch des Kultur Spiegel

Unterhalten und überraschen – mit einem lässig reduzierten Design, eigens entwickelter Schrift und in schönsten Farben: Der neue Kultur Spiegel.

mehr

Interview mit Jochen Rädeker über die Gestaltung von Geschäftsberichten

»Früher traf man bei Geschäftsberichts-Pitches stets die gleichen Verdächtigen, heute betreten auch Kreative aus dem Magazinbereich die Bühne.«

mehr

Anzeige

Pentagram verarztet die USA

Wunden heilen: Für die New York Times Book Review verarztet Pentagrams Michael Beirut die USA – und zeigt auch die amerikanische Flagge auf ganz neue Weise.

mehr

QVED: Konferenz über Editorial Design

Zum dritten Mal wird in München die Frage gestellt: Quo vadis Editorial Design? Antwort geben Macher und Kreative von Johannes Erler zu Herlinde Koelbel.

mehr

Die PAGE-Schriften

Von der Qual der Schriftwahl wissen wir ein Lied zu singen. Denn beim Relaunch von PAGE im Mai 2014 mussten auch neue Schriften her – gar nicht so leicht etwas passendes zu finden mehr

Der PAGE-Raster

Zwei Dinge standen beim Relaunch im Mai 2014 von Anfang an fest: Wir wollten komplett neue Schriften, und wir sehnten uns nach einem neuen Gestaltungsraster mehr

Anzeige

Agenturporträt: Double Standards

PAGE gefällt …: Double Standards, Berliner Designstudio, das Farben leuchten und Typografie zu Bildern werden lässt, mit Fäden Geschichten spannt und Buchstaben in ein Hüpfspiel verwandelt.

mehr

Kreative Berufe: Editorial Design

Was braucht ein guter Editorial Designer? Was muss er besonders können und welche Ausbildungswege kann man gehen?

mehr

Not just another guide to Cologne

»Not just another guide to Cologne« – ein Projekt, das kürzlich von Jaqueline Diedam, Raoul Döring und Yuki Fukuda mit Unterstützung durch die Köln International School of Design und der Cologne University of Applied Sciences abgeschlossen wurde.

mehr

Unsichtbares sichtbar machen: Geschäftsbericht von Strichpunkt

Sie haben es einfach drauf! Nach ihrem preisgekrönten Geschäftsbericht 2012/2013 für das Hochtechnologie-Unternehmen Trumpf legen Strichpunkt noch einmal nach ...

mehr

Anzeige

LEAD AWARDS 2014: Die Gewinner

Freitag Abend fand die Verleihung der LeadAwards 2014 in der Markthalle Hamburg statt. Die Location war kleiner als sonst, die Preisträger groß wie immer – und Moderator Jan Böhmermann ziemlich lustig. Hier die Gewinner und ihre Arbeiten.

mehr

Agenturporträt: ‏FLORELL / SCHOLZ

PAGE gefällt ...: Florell / Scholz, Grafikdesignbüro aus dem Hamburger Schanzenviertel, das ganz konzentriert und charmant illustiert, Logos mit wummernden Bässen und Ähren verziert oder Karl Marx' »Kapital« in ein Gesellschaftsspiel umsetzt.

mehr

Nachwuchsprojekt: Perspektivwechsel

 

mehr

Kampagne für die Hamburger Kunsthalle

Bis Anfang 2016 wird die Hamburger Kunsthalle modernisiert - dass sie »weiter offen« ist, vermittelt eine umfassende Kampagne von Heine/Lenz/Zizka, samt Corporate Design, eigener Website, Dot-Schrift - und einer Sonderschau.

mehr

Anzeige

Alles über Bayern: Bayernsammelsurium

Ein-Mann-Mission: Philipp Starzinger hat das »Bayernsammelsurium« recherchiert, geschrieben, herausgebracht, gestaltet und illustriert.

mehr

Alp Magazin erschienen

Ab auf die Alp - und mit einem Magazin wieder hinunter: Neue Gestaltung aus Berlin verwandelt das Alp Magazin in eine Reise nach Innen - samt Schnüffelhund, der versteckte Links aufspürt.

mehr