Editorial Design

Der Begriff Editorial Design bezeichnet die grafische Gestaltung von Printmedien. Dazu gehören Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Magazine und Bücher. Für Editorial Designer steht das Layout des gedruckten Mediums im Zentrum. Dieses gilt es zu strukturieren und visuell auszugestalten, um den Leser anzulocken, zu informieren, zu unterhalten und orientierend durch das Druckwerk zu führen.

mehr

Die schönsten aktuellen Magazin-Cover mit Illustrationen

Editorial Designer lieben zurzeit illustrierte Zeitschriften-Cover! Wir zeigen wieder Highlights unter den aktuellen Cover-Illustrationen.

mehr

Food-Topia: Ausstellungskatalog von Studierenden

Studierende der Hochschule Pforzheim gestalteten Magaloge und Illustrationen für das Museum Brot und Kunst – Forum Welternährung in Ulm. mehr

Geschäftsberichte: Trends und Entwicklungen

Ob digital, gedruckt oder beides – Business Reports sind heute bestenfalls Teil einer übers Jahr geplanten Contentstrategie. mehr

Wie das »California Sunday Magazine« Journalismus und Werbung neu erfindet

Das »California Sunday Magazine« bringt Journalismus und Werbung live auf die Bühne und wir waren in Downtown Los Angeles dabei. Hier erzählen die Macher von ihren neuen und sehr erfolgreichen Wegen des Storytelling. mehr

Anzeige

Hallo Amsterdam: Junger Reiseführer für die Grachtenstadt

Für ihren neuesten Reiseführer zog die Fotografin und Autorin Harriet Dohmeyer für einen Monat nach Amsterdam.

mehr

Junges Design aus NRW

KoeperHerfurth gestaltete die jüngste Ausgabe von »Heimatdesign«, die Fashion-Designer und -Fotografen aus NRW vorstellt.

mehr

Falz- und Bindetechniken

Falz- und Bindetechniken

Klammerheftung, Spiralbindung, Fadenheftung und Co: So wählen Sie die passende Bindetechnik für Ihr Printprodukt und briefen Drucker und Buchbinder richtig. mehr

Geht das auch anders?

In seiner Masterarbeit hinterfragt Jonas Dinkhoff die Rolle des Designers im Ästhetischen Kapitalismus.

mehr

Anzeige

Tolle Masterarbeit über Emotionen

All the feels: Teresa Grassinger gibt in ihrer Masterarbeit Gefühlen eine Form.

mehr

Launiges Side-Projekt von Kreativen: Don’t Talk, Just Kiss!

»100 Quotes To Survive« hat das Frankfurter Designstudio Arndt Benedikt zusammengestellt und in ein illustriertes Büchlein verpackt. mehr

»Einige Leser*innen haben bedauert, dass wir nicht noch mehr Anzeigen hatten«

Im Interview erklärt »ROM«-Chefredakteur Khesrau Behroz das ungewöhnliche Anzeigenkonzept des neuen Gesellschaftsmagazins.

mehr

(Ty)Posterzeitung

Inspiration und Information. Beides liefert die Zeitung »Poster Tribune«. mehr

Anzeige

Tolle Buchgestaltung: Das Büro als Lebensraum

In »Officina Humana« von dem Designstudio Projekttriangle ergänzen und inspirieren sich Inhalt und Form gegenseitig.

mehr

Best Practices rund um Druck & Papier

Praxiswissen und Inspiration für Buchgestalter, Verpackungs- und Editorial Designer sowie alle, die Drucksachen professionell in Auftrag geben wollen. mehr

Voller Energie: Typo für Justin Timberlake

Michael Beirut von Pentagram New York hat Justin Timberlakes Autobiografie mit über 30 Schriften gestaltet mehr

Agenturporträt: Neue Gestaltung

PAGE gefällt …: Neue Gestaltung, Designstudio aus Berlin, das den Kopf immer wieder auf visuelle Reisen schickt, Plakate in Geschichten verwandelt, Websites in Abenteuer und Papierseiten in Filme – Ton und Magie inklusive. mehr

Anzeige

Preisgekrönt: Geschäftsbericht als Abreißkalender – und Instagram-Countdown

Ein tolle Idee! wirDesign hat den Geschäftsbericht der Städtischen Werke Magdeburg als ganz besonderen »Abreiß«-Kalender gestaltet – und ist dafür jetzt mit dem Gold Award, der höchsten Auszeichnung der Berliner Type 2018 ausgezeichnet worden. mehr

Fontsmith Library Book im Angebot!

Die Londoner Foundry Fontsmith bietet das Übersichtswerk ihrer Schriften an – eine spannende Font-Bibliothek, die zudem eindrucksvoll gestaltet ist. mehr

Ihre Gestaltungsideen richten Editorial Designer je nach Medium und Zielgruppe aus. Immer wieder geht es um eine passende Anordnung von Text, Bild und Weißraum. Auch die Covergestaltung, die Definition eines Farbcodes sowie das Anlegen und die Pflege eines Layoutrasters für den einheitlichen Gesamteindruck eines Druckmediums gehören zu ihrer Tätigkeit. Dieses Raster gilt es mithilfe eines feinen Gespürs für Fotografie, Typografie, Satz, Größenverhältnisse et cetera ansprechend zu füllen.

Editorial Designer sind keine »Lonely-Runner«, sondern Teamplayer. Sie stehen in stetem Kontakt mit Redakteuren, Autoren, Illustratoren, Fotografen sowie anderen Grafikdesignern und Layoutern. In enger Absprache mit diesem Team wählen sie Fotografien aus und übersetzen die journalistische, literarische oder werberische Botschaft in eine einheitliche Gesamtanmutung, die zur guten Konsumierbarkeit des Lesestoffs führen soll.

Das Layout eines Druckwerks kann die unterschiedlichsten Genres und Zielgruppen bedienen. Auch Ansprüche an das Corporate Design des Verlags sind zu berücksichtigen. Insgesamt gilt es, feines Gespür für die Umsetzung und Wahrung eines einmal gefundenen Stils zu entwickeln. Das Erscheinungsbild muss stimmig und prägend sein und dabei immer wieder herausstechen. Nicht zuletzt spielt auch die serielle Wiedererkennbarkeit eines Druckwerks eine große Rolle.