Editorial Design

Der Begriff Editorial Design bezeichnet die grafische Gestaltung von Printmedien. Dazu gehören Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Magazine und Bücher. Für Editorial Designer steht das Layout des gedruckten Mediums im Zentrum. Dieses gilt es zu strukturieren und visuell auszugestalten, um den Leser anzulocken, zu informieren, zu unterhalten und orientierend durch das Druckwerk zu führen.

mehr

Stack Awards: Das sind die besten Independent Magazine weltweit!

In London wurden die weltweit besten Independent Magazine gekrönt – in 11 Kategorien und von Experten aus der Zeitschriftenbranche.

mehr

Schrägstrich 4.0

Ist die Monospace-Schrift auf der Mikrowelle schon Typografie? Sind Bahntickets, Eintrittskarten fürs Kino, Kassenzettel oder andere Ephemera auch typografisch wertvoll? Und wie ist das eigentlich mit Weinetiketten? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in der vierten Ausgabe des Magazins »Schrägstrich«. mehr

Shanghigh – Love Hate Punk: Multimediale Liebesgeschichte

Eine Amour Fou in Shanghai zwischen einer Schweizer Fotografin und einem chinesischen Punk – analog fotografiert, digital erweitert … mehr

Icons, satte Farben und erdige Haptik: Alles übers Fermentieren

Kimchi, Kombucha oder Kefir: Fermentieren ist in – und gestaltet vom Berliner Design-Studio Langesommer, gibt es jetzt ein erstes, umfassendes Kochbuch darüber. mehr

Anzeige

Ebbe & Blut: Von der Schönheit vollgebluteter Unterhosen

In ihrer preisgekrönten Bachelorarbeit setzen sich Luisa Stömer und Eva Wünsch in kunstvollen Collagen und leichtfüßigen Texten mit der Menstruation auseinander.

mehr

Luks#5: »Zirkus«

24.09.2016

Immanuelkirche Veddel, Wilhelmsburger Straße 71, Hamburg

Die fünfte Ausgabe des studentischen Magazins der HAW Hamburg wird veröffentlicht und gefeiert! mehr

Release-Party: Odradek Magazin

13.09.2016

Galerie Speckstraße, Gängeviertel, Hamburg

Die erste Ausgabe des Online-Magazins wird mit einer Ausstellung gefeiert.

mehr

Ein tiefer Glaube an das eigene Projekt und ganz viel Herzblut: Das war die Indiecon 2016

Vergangenes Wochenende fand zum dritten Mal die Independent Magazin-Konferenz in Hamburg statt.

mehr

Anzeige

Mash up! So beeinflussen sich Kreative gegenseitig

Fount ist ein neues Indie-Magazin zum Thema Mash-up-Kultur – und ein visuelles Feuerwerk! Hier berichten die Macher von ihrem Projekt …

mehr

Hier verschwimmen Original und Kopie

Das Verhältnis von Original und Kopie umtreibt alle Kreativen – besonders an Hochschulen ist es ein beliebtes Thema. An der HS Mainz entstand im Rahmen eines Typo-Kurses dazu eine interessante Publikation.

mehr

archiv/e Magazin – Release Ausgabe 2

04.09.2016

Hamburg

In Hamburg und Berlin wird die zweite Ausgabe des archiv/e Magazins gefeiert.

mehr

Stop advertising. Start entertaining

Ogilvy & Mather Germany preist in ihren neuen »How To«-Magazin mutige Marken, die unterhalten statt zu nerven.

mehr

Anzeige

So sieht Patina im digitalen Zeitalter aus

Adriana Böhm untersuchte in ihrer Bachelorarbeit die Spuren, die wir in der digitalen Welt hinterlassen.

mehr

Klischee ade!

So räumt Ragna Kißling in ihrer Bachelorarbeit mit Vorurteilen gegenüber Depression auf.

mehr

BRVT Magazin Relaunch

29.07.2016

KAOS, Wilhelminenhofstraße 92, Berlin

Das studentische Magazin BRVT der HTW Berlin geht in die fünfte Runde!

mehr

Gedruckte Liebeserklärung an Hamburg

Die Veranstalter des Indiemag-Days bringen mit »gentle rain« erstmals selbst ein Magazin heraus. Der Erstling ist vielversprechend …

mehr

Anzeige

#strongerthanaweapon: Besonderes Fotobuch wird heute gefeiert

Sechs Jahre lang reiste der Essener Fotograf Sascha Kraus durch die Welt und traf Rap-Musiker, die mit ihren Liedern die Welt verändern. Heute wird sein Buch »Forthright« mit einer Releaseparty im Hamburg Island gefeiert. Kommt! mehr

»Unmöglich. Aber machbar.«

Antje Mönnigs Masterarbeit ist ein einfühlsames Buch über die Inklusion von blinden und sehbehinderten Schülern.

mehr

Ihre Gestaltungsideen richten Editorial Designer je nach Medium und Zielgruppe aus. Immer wieder geht es um eine passende Anordnung von Text, Bild und Weißraum. Auch die Covergestaltung, die Definition eines Farbcodes sowie das Anlegen und die Pflege eines Layoutrasters für den einheitlichen Gesamteindruck eines Druckmediums gehören zu ihrer Tätigkeit. Dieses Raster gilt es mithilfe eines feinen Gespürs für Fotografie, Typografie, Satz, Größenverhältnisse et cetera ansprechend zu füllen.

Editorial Designer sind keine »Lonely-Runner«, sondern Teamplayer. Sie stehen in stetem Kontakt mit Redakteuren, Autoren, Illustratoren, Fotografen sowie anderen Grafikdesignern und Layoutern. In enger Absprache mit diesem Team wählen sie Fotografien aus und übersetzen die journalistische, literarische oder werberische Botschaft in eine einheitliche Gesamtanmutung, die zur guten Konsumierbarkeit des Lesestoffs führen soll.

Das Layout eines Druckwerks kann die unterschiedlichsten Genres und Zielgruppen bedienen. Auch Ansprüche an das Corporate Design des Verlags sind zu berücksichtigen. Insgesamt gilt es, feines Gespür für die Umsetzung und Wahrung eines einmal gefundenen Stils zu entwickeln. Das Erscheinungsbild muss stimmig und prägend sein und dabei immer wieder herausstechen. Nicht zuletzt spielt auch die serielle Wiedererkennbarkeit eines Druckwerks eine große Rolle.