Corporate Design HipVan

Bis heute Hip: Bravo stellte den 1960er VW Bus ins Zentrum der Corporate Identity für einen Online-Interior-Shop.

mehr

Manege frei! Corporate Design für Zirkusschule

Kleine bunte Männchen, die Trampolin springen, mit Kegeln jonglieren, Einrad fahren oder sich zur Pyramide aufstapeln. Die Agentur Bowling entwarf eine farbenfrohe und spielerische Visual Identity udn Kampagne für die Brüsseler Zirkusschule Circus Zonder Handen.

mehr

Weihnachtliche Papierkunst für Montblanc

Es weihnachtet bei Montblanc: mit einem wunderschönen Wintermärchen, das Scholz & Friends entwickelten und Salon Alpin in Papierkunst übersetzte.

mehr

Agenturportät: Anti

PAGE gefällt ...: die preisgekrönte norwegische Agentur Anti aus Oslo, die schwarz-weiß wörtlich nimmt, auf Typografie snowboarden lässt und großartige kommunikative Muster entwirft.

mehr

Anzeige

Dynamische Corporate Identity für die Stadt Porto

Ein lebendiger Ort braucht eine charakterstarke Corporate Identity. Porto, die drittgrößte Stadt Portugals,  erstrahlt im neuen Anstrich mit mehr als 70 geometrischen Icons. Das Motto: »What is your Porto?«

mehr

Design, das Leben retten kann!

Kreative vor! Am 25. November startet die Crowdfunding-Aktion für CUCULA, einem Modellbetrieb, in dem Flüchtlinge Designklassiker von Enzo Mari anfertigen – und sich so eine Zukunft aufbauen.

mehr

Porträt: Jan Philip Welchering

PAGE gefällt …: Fotografie von Jan Philip Welchering, die Laserschwerter mit Topfplanzen kombiniert, die Welt in Bewegung geraten lässt – und das in schönsten Farben. mehr

Freitag launcht Bekleidungs-Kollektion

Von der LKW-Plane zu dem Stoff F-ABRIC - und Knöpfen für die Ewigkeit: Freitag, berühmt für seine Taschen, geht völlig neue Wege und das Studio Marcus Kraft entwickelte den passenden Auftritt dazu.

mehr

Anzeige

Amnesty: Gifs statt Gifts

Zu Weihnachten Freiheit schenken: Die Frankfurter Leo Burnett entwickelt für Amnesty International eine Kampagne, bei der man sich mit seinem GIF für unschuldig Inhaftierte einsetzt.

mehr

Not just another guide to Cologne

»Not just another guide to Cologne« – ein Projekt, das kürzlich von Jaqueline Diedam, Raoul Döring und Yuki Fukuda mit Unterstützung durch die Köln International School of Design und der Cologne University of Applied Sciences abgeschlossen wurde.

mehr

Agenturportät: karlssonwilker inc.

PAGE gefällt ...: karlssonwilker inc., Designstudio aus New York, das Farben und Formen kunstvoll explodieren lässt und schnöde Tabellen in aufregendes 3D übersetzt.

mehr

Unsichtbares sichtbar machen: Geschäftsbericht von Strichpunkt

Sie haben es einfach drauf! Nach ihrem preisgekrönten Geschäftsbericht 2012/2013 für das Hochtechnologie-Unternehmen Trumpf legen Strichpunkt noch einmal nach ...

mehr

Anzeige

Corporate Design für das Museum MMK

Wortmarke mit Zahlensystem und reichlich Dynamik: Surface Gesellschaft für Gestaltung entwickelt das neue Corporate Design für das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt.

mehr

Media Markt: Ich bin doch kein Löli!

In Deutschland ist man »nicht blöd«, in der Schweiz »kein Löli«: Der erste Spot der neuen Kampagne für den Media Markt Schweiz ist so herrlich schräg wie lustig.

mehr

Die Welt mit Infografiken verstehen?

»Planet on the page« – Infografiken erklären die Welt? Das nun auch wieder nicht, auch wenn sich der Trend von Informationsgrafiken sowohl in der Kreativbranche als auch bei visuell veranlagten Menschen weiterhin großer Beliebtheit erfreut.

mehr

Schrift-Logo für das MIT Media Lab

Schrift, die sich als Logo verkleidet: Pentagram entwickelt ein großartiges Corporate Design für das innovative MIT Media Lab.

mehr

Anzeige

Agenturporträt: ‏FLORELL / SCHOLZ

PAGE gefällt ...: Florell / Scholz, Grafikdesignbüro aus dem Hamburger Schanzenviertel, das ganz konzentriert und charmant illustiert, Logos mit wummernden Bässen und Ähren verziert oder Karl Marx' »Kapital« in ein Gesellschaftsspiel umsetzt.

mehr

Scholz & Friends: Du träumst von Ihnen

Mit Ärzten und Therapeuten entwickelt, von Jugendlichen getestet: Scholz & Friends gestaltet tolle Kampagne, die gefährdete Jugendliche über Forschungsprojekt zu sexueller Gewalt informiert.

mehr

Die Themenvielfalt ist dabei ebenso groß wie das Auftragsspektrum heutiger Mediendesigner. Im Printbereich sind Logodesign, die Gestaltung von Geschäftsausstattungen sowie Corporate Design ebenso zu nennen wie Buchgestaltung, Editorial Design und Packaging, aber natürlich auch die besten aktuellen Werbekampagnen. Wie es sich für das führende Fachmagazin der Design- und Publishingbranche gehört, geht es dabei oft in die Details – von der Konzeption bis zur Umsetzung, etwa mittels Druckveredelung.

Im Bereich Digital- beziehungsweise Interactive Design berichten wir über die schönsten neuen Websites und aktuelle Webdesigntrends ebenso wie über Animationen, Gamedesigns und die schönsten Apps. Zudem beleuchten wir innovative Konzepte fürs interaktive Marketing oder spektakuläre interaktive Installationen und deren Entstehung.

Womit wir neben Print- und Webdesign bei der dritten Säule heutigen Medien- und Kommunikationsdesigns wären: der Kommunikation im Raum. Im Zeitalter der Multichannel-Kommunikation bleiben Event- und Messedesign, Ausstellungsgestaltung oder Shopdesign keineswegs nur den jeweiligen Spezialisten vorbehalten, sondern werden auch von Design- und Werbeagenturen konzipiert und/oder realisiert.

PAGE ist engstens mit der Design-Community vernetzt. Nicht nur prominente Gestalter wie Stefan Sagmeister, Mirko Borsche oder Mario Lombardo sind regelmäßig auf PAGE Online vertreten – in unseren Kolumnen »Agentur der Woche« und »Blick ins Studio« geben wir stetig Einblicke in die Arbeit von erfolgreichen Designbüros und von vielversprechenden Nachwuchskreativen. Viele Studenten schicken uns tolle Arbeiten, die wir gerne auf PAGE Online vorstellen.

Und weil die eigentliche Kreation keineswegs das Einzige ist, was Gestalter im Alltag beschäftigt, kümmern wir uns auch um das Know-how, das drumherum benötigt wird. Unter anderem in unserer AGD-Kolumne, wo die Allianz deutscher Designer e.V. Berufspraxis-Tipps für Designer und Freelancer gibt – von der Auftragsakquise über den Umgang mit dem Kunden bis zu Honoraren und Gehältern.