Wie eine junge Illustratorin Pop mit Spiegeleiern versieht

Für das neueste Video von Merk lässt die frisch graduierte Illustratorin Caitlin McCarthy im schönsten Retro-Style Spiegeleier tanzen, Würste fliegen und eine Ananas schmollen.



Parallel Teeth nennt der Londoner Regisseur Robert Wallace sich, bekannt für kunterbunte Filme. Sein neuester ist das Musikvideo des neuseeländischen Popsängers Merk, für das er die junge britische Illustratorin Caitlin McCarthy verpflichtete.

Erst im letzten Jahre hatte sie ihren Abschluss am Londoner Camberwell College of Arts gemacht.

Für die animierten Cut-Outs zu Merks Song »I’m Easy« hat sie sich an dessen Albumcover orientiert und setzt ihm zudem Spiegeleier auf die Augen, die dessen Brille zitieren.

Bild für Bild hat sie nach den Dreharbeiten in Merks Studio koloriert und in Photoshop die vielen herrlich seltsamen Figuren eingefügt, die schmollende Ananas, die fliegenden Würste, Gestalten, die ihr Gehirn in einer Kiste tragen und Arm-Buchstaben.

Leiten lassen hat sie sich dabei nicht von einem Storyboard, sondern hat die Bilder nach und nach und intuitiv entwickelt.

Premiere feierte das Video auf It’s Nice That.

 


 


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren