Fellig, surreal, vielfältig: Pictoplasma Character Walk

17 Orte, mehr als 100 internationale Künstler – und viele Überraschungen: Man sollte sich unbedingt auf den Character Walk der Pictoplasma machen.



 

Alle 17 Stationen des Pictoplasma Character Walk haben wir mit dem Fahrrad abgefahren – einmal kreuz und quer von Berlin-Mitte zum Prenzlauer Berg, zu spannenden Orten und den Skulpturen, Malereien, Installationen und Editionen von mehr als 100 internationalen Künstlern. Viele Arbeiten werden das erste Mal in Deutschland gezeigt.

In der Kapelle des St. Marien und St. Nicolai Friedhofs ist Puscheliges von Moki zu sehen, im Bold Room Berlin die legendären finnischen Moomins, bei Rainbow Unicorn die herrlichen Arbeiten des Briten Alex Norris, gefeiert für seine Webcomics – und gerade auch der »weiteste« Weg lohnt sich umso mehr: zu Réka Busci, die ihre Animationen im Ungarischen Kulturinstitut in der Nähe von Unter den Linden zeigt.

Dazu gibt es Surrealistisches, Unheimliches, Furioses und Felliges, Ceramic Art, Typografisches – und auch den Pictoplasma Garage Sale.

Parallel findet ab heute die Pictoplasma Conference (3.-5.5.) im Babylon Kino statt auf der viele der Künstler, Illustratoren, Designer und Animation Artists ihre Arbeiten persönlich vorstellen.

Die gedruckte Karte, die zu allen Pictoplasma-Orten führt, liegt in jedem der Veranstaltungsorten aus. Online bereitgestellt wird sie hier.

Merken

Merken


Schlagworte: , , , , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren