Agenturporträt: Rainbow Unicorn

PAGE gefällt …: Rainbow Unicorn, Kreativstudio aus Berlin, das Straßen porträtiert und kunstvoll mit Schrift hantiert und so nicht nur umwerfende Identitys, sondern auch Bags und Apps entstehen.



Name Rainbow Unicorn
Gegründet 2013 von Anna Niedhart, Christian Reich und Alex Tolar

Location Studio & Galleryspace an einer idyllischen Kreuzung in Berlin-Mitte

Web http://rainbow-unicorn.com
https://www.instagram.com/rainbowunicornstudio/
http://d3lta.me/

Schwerpunkte Art, Design + Code und alles was dazu gehört: Art Direction, Branding, Concept, Curation, Development, Graphic Design, Illustration, Creative Production.

Start Wir kannten uns schon von früheren Projekten und haben Rainbow Unicorn 2013 gegründet. Unser erstes Studio war im Stattbad Wedding, einem stillgelegten Schwimmbad, in dem sich zur damaligen Zeit viele Kreative trafen. Mittlerweile wurde es abgerissen und es entstehen Eigentumswohnungen. Diese Dinge sind typisch für das heutige Berlin und nicht aufzuhalten. Wir dokumentieren diese Entwicklung mit dem Projekt no65.de.

Strukturen Eigentlich sind wir Freunde, die zusammenarbeiten. Ein bestens eingespieltes Team mit manchmal sogar explosiven Dynamiken. Die Kompetenzen verteilen sich, am Ende gehen die meisten Projekte durch unser aller Hände. Nach Bedarf arbeiten wir mit unserem Netzwerk von freien Mitarbeitern, um für jedes Projekt das passende Team verfügbar zu haben. Wichtig ist, dass die Chemie stimmt.

Inspiration ist überall und spiegelt sich natürlich auch in unserem Instagram-Feed wieder.

Ideensuche Die Realität, das Internet, der Traum, die Musik, die Bücher, die Kunst.

Arbeitsweise Am Anfang stehen die Fragen, Briefing, Recherche, viel darüber sprechen. Der Weg vom Konzept zum fertigen Produkt ist immer wieder aufs Neue eine Reise. Und am Ziel angekommen gibt’s dann eine Party.

Helden Inspirierende und interessante Persönlichkeiten in zufälliger Reihenfolge: 
Christoph Schlingensief, Ian Whittlesea, Carsten Nicolai, Margaret Hamilton, William Onyeabor, Adrian Piper, Martin Kippenberger, Leyland Kirby, Werner Herzog, Arno Schmidt, Nyan Cat

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten Ein europäisches Kulturprojekt, die japanische Yakuza, eine isländische Punkband und die Amundsen-Scott-Südpolstation

Kunden Kunst -und Kulturinstitutionen, Technologie und Aktivismus, Corporate, Agenturen, Fashion und am liebsten, wenn möglich, für uns selbst.

Porträtbild: © Foto: Katrin Greiner


Schlagworte: , ,





Ein Kommentar


  1. Ciongwa

    Es sieht professionell aus!


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

     
     

    Das könnte Sie auch interessieren