Samsungs neue S-Klasse

Die neuen Modelle des koreanischen Herstellers überraschen mit technischen Innovationen und neuem Design.



Samsung-Galaxy-Edge

Abschied vom Plastik-Design, so lautet Samsungs Devise für die Galaxy S6-Reihe, die jetzt auf dem Mobile World Congress vorgestellt wurde: Den obligatorischen Kunststoffdeckel auf der Rückseite ersetzt hartes Gorilla-Glas des US-amerikanischen Herstellers Corning, das auch auf der Vorderseite verbaut is. Auch den oft bemängelten Gehäuserahmen aus Plastik hat man beim S6 durch Aluminium ersetzt. Neben dem wertigeren Erscheinungsbild gibt es auch technische Neuerungen.

Wie  bereits dem Galaxy Note Edge spendiert Samsung  auch dem Galaxy Edge ein seitlich gebogenes Display, das die Anzeigefläche zur linken und rechte Seite vergrößert. Beide Geräte erhalten ein mit 2560 × 1440 Pixel (577 dpi) aufgelöstes Amoled-Display, das mit einer maximalen Helligkeit von 600 cd/m² kräftige Farben und hohe Kontraste verspricht.

Der Global Player wird das Gerät mit mehreren Speichergrößen anbieten, mit 32, 64 und 128 Gigabyte. Dafür entfällt der Speicherkartenslot, mit dem die Geräte bisher ausgerüstet waren. Auch wird die Rückseite nicht mehr zu öffnen sein, so dass man den Wechsel des Akkus nicht mehr selbst vornehmen kann.

Im Inneren der Geräte arbeitet zum ersten mal auch auf dem europäischen Markt Samsungs eigener Octa-Core-Prozessor Exynos 7 mit einer leistungsfähigen Vierkern-CPU der ARM-A57-Reihe. Mit 3 Gigabyte Arbeitsspeicher ist es zudem besser ausgestattet, als mancher Office-Rechner.

Mit der Kanerauflösung von 16 Megapixeln lassen sich sogar Filme in 4K-Qualität aufnehmen, das Objektiv soll mit einer Blende von f1,9 lichtstärker sein als der Vorgänger, zudem hat man dem Gerät einen optischen Bildstabilisator spendiert. Wie Apples aktuelles iPhone bietet auch die neue Galaxy-Generation eine Zeitlupenfunktion. Und der Autofokus erkennt Gesichter automatisch und stellt sie scharf, selbst wenn sie sich bewegen. Auch die Frontkamera wurde von 2 auf 5 Megapixel aufgerüstet.

Die Akkukapazität beider Geräte liegt bei rund 2600 mAh, beide lassen sich dank induktiver Energieübertagung (Qi-Technologie) auch kabellos aufladen. Im Home Button wird, ähnlich wie beim iPhone6, ein Fingerabdrucksensor verbaut sein, unter der rückseitigen Kamera sitzt ein  Pulsmesser, die dazugehörige Gesundheits-App S Health ist bereits vorinstalliert

Die Preise sollen das in Europa für das S6 bei 699 Euro (32 GByte Speicher), 799 Euro (64 GByte) und  899 Euro (128 GByte), liegen, für das S6 Edge liegen sie je nach Speicherkapazität bei 849 Euro, 949 Euro und 1049 Euro.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren