PAGE online

Adobe Firefly für visionOS

Pünktlich zum Verkaufstart der Apple Vision Pro in den USA bringt Adobe einige seiner generativen KI-Funktionen und Kreativwerkzeuge auf das VR-Headset

Adobe Firefly für visionOS Interface im Raum Hirschmotiv
Glühwürmchen und die Wahrheit über Bambi: Rehmotiv generiert in Firefly auf der Apple Vison Pro. Bild: Adobe

Es ist schon länger bekannt, dass die großen Streamingdienste Netflix, YouTube und Spotify wohl keine nativen Apps für Apples neues Betriebssystem visionOS entwickeln werden. Und die Frage steht im Raum, welche »Killeranwendung« es schaffen wird, die Massen von dem knapp 4000 US-Dollare teuren Device zu überzeugen.

Apple selbst kündigte vor einigen Tag mehr als 600 neue Anwendungen für die Vision Pro an. Produktivitäts- und Entertainment-Anwendungen stehen hoch im Kurs und so ist neben der Walt Disney Company auch Adobe seit der Keynote im Juni 2023 einer von Apples Partnern in Crime. Dass mit Adobes umfangreicher Fotobearbeitungssoftware Lightroom eine native visionOS-App zum Verkaufsstart im App-Store verfügbar sein würde, war seitdem bekannt.

Firefly-Erlebnis für visionOS

Nun vermeldete Adobe, dass es auch eine speziell für visionOS entwickelte Anwendung gibt, mit der Nutzer:innen mithilfe der Firefly-Funktion Text-zu-Bild Inhalte in der Apple Vision Pro erstellen können.

Adobe Firefly für visionOS Interface im Raum Katzenmotiv
Purr purr, Mew: Prewwparrr furrr Takeoff…Katzenmotiv generiert in Firefly auf der Apple Vison Pro. Bild: Adobe

Mit Firefly für die Vision Pro kann man laut Adobe:

  • Kunstwerke auf großen Displays generieren und rendern und Inhalte so näher betrachten
  • Bilder aus dem Hauptfenster der Anwendung herausziehen und in realen Umgebungen wie an Wänden oder auf Schreibtischen platzieren
  • Rundum-Panoramen, 360-Grad-Umgebungen und vieles mehr erstellen

Das Interface der nativen App ist im Vergleich zum Webinterface deutlich reduziert und lässt sich damit einfacher per Gesten- und Blicksteuerung bedienen. Die Bilder werden automatisch mit den Content Credentials versehen. Die Open-Source-Technologie dient zur Kennzeichnung von digitale Inhalten und macht KI generierten Content transparent.

Adobe kündigte außerdem an, demnächst die Kreativ-Anwendungen Fresco sowie den Portfolio-Dienst Behance für die Vison Pro zur Verfügugn zu stellen.

Vision Pro nur in den USA

Da die Apple Vision Pro bisher nur in den USA erhältlich ist, konnten wir uns keinen eigenen Eindruck verschaffen. Die bisherigen Nutzer:innen-Rezensionen klingen jedoch begeistert und Apple-Hardware ist in der Kreativbranche traditionell beliebt.

Adobe Firefly für visionOS Interface im Raum Blumenmotiv
Rosen sind rot, oder auch weiß … gern geriert als pastell auf Eis: Blumenmotiv generiert in Firefly auf der Apple Vison Pro. Bild: Adobe

Ein großer Mehrwert des Headsets: es ist nicht nur mit anderen Apple Devices wie Mac Books und iPhones kompatibel sondern für die  device-übergreifende Zusammenarbeit designed. Inhalte sind sofort und einfach zugänglich. Außerdem bietet sich die Kombination für alle Tasks an, die Maus und Tastaturbedienung erfordern, beispielsweise Content Editing. Das virtuelle Keyboard der Vision Pro beherrscht bisher nur das Zeigefingersystem.

Wann genau die Vision Pro außerhalb der USA verfügbar sein wird, gab Apple bisher nicht bekannt, Insider rechnen noch 2024 damit in Deutschland.

Weiterlesen:

Produkt: Download PAGE - VR Design trifft Hirnforschung - kostenlos
Download PAGE - VR Design trifft Hirnforschung - kostenlos
Virtual Reality und die Neurowissenschaften: Das müssen VR-, UX- und Interaction Designer wissen. Internationale Studien und Experimente, Ethikstandards

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren