Das Beste aus Grafikdesign und Typografie weltweit: Die Gewinner des TDC 2019 – 4

Schönste Bierdosen, frischer asiatischer Wind und ein typografischer Aufschrei gegen Trumps Migrationspolitik: Wir zeigen exklusiv die Gewinner des New Yorker Type Directors Club 2019.



Prägnante Typografie, die Bretter, die die Welt bedeuten und politisches Design sind im vierten Teil unserer exklusiven Reihe mit den Gewinnern des Type Directors Club 2019 zu sehen, die kürzlich in New York ausgezeichnet wurden.

Darunter das Erscheinungsbild der Herbstsaison des Public Theatre New York, das mittlerweile für das Design von Paula Scher von Pentagram genauso berühmt ist wie für seine Bühnenstücke. Neben der umwerfenden Typografie, die den Auftritt des Theaters seit Jahren bestimmt, stehen diesmal Live-Fotografien im Zentrum.

Li Bingxun aus Taiwans Hauptstadt Taipeh macht sich mit seinem Plakat »Referendum all pass«, dass sich für Mitbestimmung und Demokratie stark macht – und politisch ist auch die Arbeit von Design Army aus Washington DC für The Human Rights Campaign (HRC), Amerikas größter Organisation für Bürgerrechte, die sich für die LGBTQ-Community einsetzt.
Von Trumps aggressiver Politik gegen Minderheiten unter Druck gesetzt, entwickelten die Kreativen Geschäftsbericht und Kampagne, die an die Anfänge von HRC als Basisorganisation erinnert und zu Solidarität und Teilnahme aufruft – und vor allem zu Action. Im Vordergrund des Storytelling steht dabei die Typografie, Wörter, die die dynamische Botschaft von »Unite, Resist and Enlist« visualisierten, von Gemeinschaft, Widerstand und Beteiligung.

Bewegung ist es auch, die das Erscheinungsbild der Original Pattern Brewing Company in Oakland bei San Francisco bestimmt. Das Studio von Grafikdesigner Casey Martin hat dafür eine Reihe von Mustern gestaltet, die sich über die Dosen ziehen, sich schlängeln, drehen, rotieren und sich in Farbe und Schrift gemäß der jeweiligen Sorte unterscheiden.

Sprache ist es, die Elena Etter interessiert, die in London das Designbüro Epsilon gründete. So auch in ihrer Publikation, die der TDC auszeichnete. Mit schiefer Bindung und Schrift, die sich wie auf einem wankenden Schiff über die Seiten zieht, untersucht die Grafikdesignerin wie geschriebene Sprache funktioniert, konstruiert ist und sich visuell manifestiert.

In Abstraktion löst sich hingegen das Plakat von Artdirektor Hajime Tsushima aus Hiroshima auf, das er für die Ausstellung »New Wind Blowing from East Asia« gestaltete. Er kombiniert darin das Kanji-Zeichen für Wind mit wirbelnden Bewegungen und visualisiert so Aufbruch und frischen Wind.

Gegen alten Mief, Regression und Faschismus ging die Ausstellung »Por la Vida … Siempre!« an, die eine bahnbrechende chilenische Schau von 1973 neu auflegte. Neun Designer aus Toronto, darunter auch das Underline Studio, brachten in der Ausstellung »Stance: Design Against Fascism« mit Plakaten ihre Meinung zum Ausdruck. Besonders beeindruckend: wie Fidel Peña Angst und Teilung visuell zum Ausdruck bringt.

Hier finden Sie Teil 1 , Teil 2 und Teil 3 der Reihe über die Gewinner des Type Directors Club 2019. Der fünfte Teil erscheint am Donnerstag.

Original Pattern Brewing Company – Casey Martin:

 


Schlagworte:




Eine Antwort zu “Das Beste aus Grafikdesign und Typografie weltweit: Die Gewinner des TDC 2019 – 4”

  1. Alfred Benz sagt:

    Die Bilder der Telecom erinnern mich immer an Stummfilme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =

Das könnte Sie auch interessieren