Das Beste aus Grafikdesign und Typografie weltweit: Die Gewinner des TDC 2019 – 3

Leuchtende Festival-Identitys, zeitlose Packagings und elegante Schimpfwörter: Wir zeigen exklusiv die Gewinner des New Yorker Type Directors Club 2019. 



Farben- und Formenreich geht es auch im dritten Teil der Gewinner des Type Directors Club 2019 zu.

Das Designstudio S&Co aus dem kolumbianischen Bogotá hat für Colombia 4.0, das größte Digital- und Technologiefestival des Landes mit mehr als 45.000 Besuchern, ein mitreißendes Erscheinungsbild gestaltet, das sich nicht nur über die Website zog, sondern auch über das gesamte Festivalgelände. In leuchtenden Farben, mit geometrischen Formen und prägnanter Typografie visualisiert es, wie Gedanken auf Screens zum Ausdruck kommen können.

Um das Erscheinungsbild für ein Festival ging es auch in der Arbeit des Principal Studio aus Montreal. Für Playscapes 2, das sich mit moderner Gartengestaltung befasst, hat es die dortige Landschaft abstrahiert und spielerisch, ganz wie das Konzept des Festivals, arrangiert.

Der Film »An Elephant Sitting Still« des chinesischen Regisseurs Hu Bo, der noch vor dessen Release Selbstmord beging, war einer der Kino-Sensationen der letzten Jahre. Yen-Ling Chen, Grafikdesignerin aus Tokio, übersetzte die Geschichte, die auf dem gleichnamigen Roman beruht, in ein Plakat.
In auseinander driftenden Kanji-Zeichen und einem düsteren Krater in der Mitte erzählt von der Einsamkeit der Charaktere und ihrer Hoffnungslosigkeit, die chinesische Gesellschaft, in der sie leben, zu verändern.

So zeitlos wie das Produkt der norwegischen Produktdesigner Nedre Foss, sollte auch das Packaging sein, das das Studio Anti entwickelte. Gleichzeitig setzt es den skulpturalen Anspruch des bekannten Designduos um, die Solidität und lange Haltbarkeit der Produkte, die auch noch in 100 Jahren relevant sein sollen. Um das auszudrücken, wählten die Kreativen von Anti die zeitlose Schrift Times und kombinierten sie mit einer ebenso zeitlosen Farbgebung in Schwarz und Weiß. Die Verpackung selbst besteht aus einfachem Karton, ist nur einfarbig bedruckt und deren Maße ermöglichen einen einfachen und kostengünstigen Versand.

Klassisch sollte auch das Packaging der Kombucha Marke Fous de l’Île sein die auf Gesundheit setzt und darauf, ein Getränk für jeden Tag zu sein. Das Grafikdesignstudio Fivethousand Fingers aus Montreal setzt das in einer großen, prägnanten Schrift und in blumigen Illustrationen um, die die Einzigartigkeit und Kreativität des Produkts unterstreichen sollen.

Jon Hartman vom Studio Wunder Werkz in Denver, Colorado, hingegen hat sich mit Schimpfwörtern beschäftigt. Sein Anspruch: die Worte typografisch so zu gestalten, dass sie wie ein gesprochenes Wort anfühlen und zugleich kraftvoll, ansprechend und unterhaltsam ist. Das Wort »Ass«, Arsch, zieht sich deshalb bildfüllend und ausdrucksstark über das Plakat. Mission gelungen!

Hier sind Teil 1 und Teil 2 der Gewinner des TDC. Der vierte Teil der Serie der Gewinner erscheint nächsten Montag.


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren