Das Beste aus Grafikdesign und Typografie weltweit: Die Gewinner des TDC 2019 – 1

Surreale Seidenschals, lebendige Bauhaus-Glyphen und ein Voice Font: In sieben Teilen zeigen wir exklusiv die Gewinner des Type Directors Club 2019.



Auffällig, dass es in diesem Jahr wesentlich weniger Arbeiten beim Type Directors Club in New York gibt, die sich an Donald Trump abarbeiten. Die internationalen Gestalter, Grafikdesigner und Typografen wenden sich in den Gewinner-Arbeiten lieber anderen Themen zu.

Zum Beispiel »Spaghettiwestern trifft Salvador Dali« (Abb. oben), wie die Designer Lloyd Osborne und Shabnam Shiwan aus Auckland die Seidenschals beschreiben, die ihr Studio Osborne Shiwan für das kultige Modelabel Deadly Ponies entwarf. Für rund 200 australische Dollar sind die Seidenschals erhältlich, die nicht nur herrlich surreale Bilder in schönsten Farben zeigen, sondern auch so tolle Titel wie »Gaga for Gala« und »Smokey and the Gambit« tragen.

Bunt geht es auch in Zuzanna Rogattys Projekt »36 Days of Type« zu, in dem die Typografin, die bei Pentagram, New York arbeitet, die Grenzen zwischen ihrer eigenen, expressiven Handschrift und deren Lesbarkeit austestet. Das Ergebnis wirkt sehr stylisch und erinnert an die Nineties.

Für die jährliche Ausstellung der Taiwan Poster Design Association, die den Titel »Soliloquy of word« (»Monolg des Wortes«) trug, hat Chun Liang die Strukturen zweier Schriftzeichen für »Wort« zu einem dynamischen Dialog der Zeichen zusammengeführt. Ausgezeichnet auch das dreidimensionale »360° Alphabet« von Jinhwa Oh, eine Grafikdesignerin aus Südkorea, die gerade an der Rhode Island School of Design ihren Master gemacht hat.

Der Gestalter Sascha Lobe, seit 2018 Partner bei Pentagram, ist gleicht mit zwei Arbeiten unter den Gewinnern: für das Cover von Printed Pages AW18, das 100 Jahre Bauhaus feiert, in drei Farben erhältlich ist und sich aus 42 der 600 Glyphen zusammensetzt, die die Gestalter für die neue Identity des Bauhaus Archivs entwarfen. Ein zusätzlicher Clou: das Cover gerät mit Hilfe der Artivive App in Bewegung. Die ebenfalls prämierte Bank Side Flag, die Sascha Lobe für ein Kreativprojekt entwarf, das das unkonventionelle Stadtviertel feiert, brauchte nur etwas Wind, um während des London Design Festivals zu flattern.

Designer Kevin Teh aus Sidney widmete sich mit einem verspielten Kanji-Charakter-Set der Zusammenführung von australischer Essens- und Sakekultur, Cyla Costa aus Brasilien übersetzte die Arbeit des Street Photographers Ricardo Perini, die »Licht über die Schatten des Alltags wirft« in eine Cover-Schrift, die in zwei Richtungen gelesen werden kann.

Preisgekrönt auch die Identity, die der Chinese Kong Xiangguo für die Stadt Yungu Town aus Namen und Architektur der Stadt entwickelte. Bedeutet »Yun« Wolke, steht »Eave« für die Tropfenkanten der Gebäude, die sich aus den Dachziegeln ergeben.

Besonders interessant ist auch der »Voice Font« von Joo Ha, der die Darstellung von Klang dazu benutzt, Emotionen auszudrücken.

Der zweite Teil der Gewinner des TDC 2019 erscheint am Montag.


Schlagworte: , ,




Eine Antwort zu “Das Beste aus Grafikdesign und Typografie weltweit: Die Gewinner des TDC 2019 – 1”

  1. walter Horcher sagt:

    Puuuh na ja.

    hat dieser Wettbewerb im Niveau nachgelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren