Packaging Design

Der Begriff Packaging Design umfasst sowohl die Konzeption als auch die Umsetzung der Form sowie der visuellen, haptischen und nicht zuletzt auch auditiven Anmutung einer Produktverpackung. Bei der Entwicklung der Verpackungsform und der grafischen Designs der Produkthülle können auch Duft, Klang, Leuchtmittel sowie Druckveredelungstechniken zum Einsatz kommen.

Packaging Designer verfügen über professionelles Know-how in den Bereichen Typografie, Layoutgestaltung, Materialbeschaffenheit. Auch Kenntnisse im Bereich der Logistik sind hilfreich. Es gibt Primär- und Sekundärverpackungen. Die Primäre ist die direkte Hülle des Produkts. Die Sekundäre fasst eine Anzahl von Primärverpackungen zusammen.

Neben der logistischen Funktion einer Verpackung ist ihre werbende Funktion mindestens genau so wichtig. Eine Verpackung soll das Produkt schützen, seine Lager- und Regalverwaltung unterstützen und natürlich den Konsumenten informieren und zum Kauf animieren. Je nach zu verpackendem Objekt gestalten Packaging Designer die Hülle mit Blick auf das zukünftige Labeling, die Größe, etwaige Öffnungsmöglichkeiten und berücksichtigen Form und Haltbarkeit des Inhalts sowie die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit einer Verpackung.

Recyclingfähigkeit und Nachhaltigkeit werden nach aktuellen Ansprüchen immer bedeutsamer. Ökologische und wiederverwertbare Materialien liegen im Trend.

mehr

Grafikdesigner gestaltet »Drei gewinnt« neu

Grafik- und Spieledesigner Oksal Yesilok entwickelt Chamäleon-Version des Spieleklassikers »Drei gewinnt«. mehr

So toll kann das Packaging von Medikamenten aussehen

Schöner, illustrierter Schmerz: Die Studentin Janny Ji entwirft ein Packagaging für Rite Aid, das zeigt, wo und wie es weh tut. mehr

Toast Ale: Mit Bier den Klimawandel verhindern

Die Londoner Agentur B&B hat die Biermarke Toast Ale redesignt und setzt dabei auf dessen ungewöhnliche Herstellungsmethode. mehr

Bunte Kopfschmerzen? Bier-Packaging im Pillendesign

Der aktuelle Streich des schwedischen Grafikdesigners Jens Nilsson für die Mikrobrauerei PangPang ist so übermütig wie gewagt. mehr

Anzeige

Smarte Corporate Identity für den Werbetexter Fine Line Writing

Die Kreativagentur The White Room hat die Copywriter von Fine Line Writing mit einem prägnanten Corporate Design versehen.

mehr

Blutrotes Corporate Design: Das Trivia Period Kit

Naming, Packaging, Corporate Design und provokante Attitude: Vallivana Gallard, Grafikdesignerin und Artdirektorin aus Madrid, will mit ihrem Trivia Period Kit Tabus brechen. mehr

Recycling mit Coca-Cola

Coca-Cola verändert ikonischen Schwung des C, um für Recycling zu werben. mehr

Überall Brüste! Launch und Kampagne für M!LCH

Fünf Designerinnen und zehn Winzerinnen haben sich für den Wein M!LCH zusammengetan … mehr

Anzeige

Elegant Kiffen: Schickes Branding für Cannabis Accessoires

Schwarz, matt und mit hochwertigen Prägungen: Das Paprika Studio hat den Cannabis-Zubehör-Brand Maitri Home luxuriös in Szene gesetzt. mehr

The Balvenie Stories: Interaktiver Whiskey

Gemeinsam mit dem Illustrator Andy Lowell lässt das britische Studio Here Design die Scotch-Marke The Balvenie zu Leben erwachen. mehr

Zum Durchdrehen schön: Identity der Jetty Coffee Roasters aus L.A.

Blau wie der Pazifik, mit feinen Linien und ausdrucksstarkem J: Für die Jetty Coffee Roasters in Los Angeles entwarf Ludlow Kingsley ein Erscheinungsbild, so köstlich wie der Kaffee selbst. mehr

Veggie ohne Heiligenschein: THIS Branding von Johnson Banks

Die Fleisch-Alternative THIS gestaltete Johnson Banks jenseits von Veggie-Streotypen. mehr

Anzeige

Amalga: Wunderhübsch illustrierte Longdrinks

Ja, sie sind aus der Dose, kommen aus Alaska – und die verschiedenen Sorten sind mit wunderbaren Illustrationen von Eric Nyffler versehen. mehr

Endlich … Glow in the Dark Beer

Die niederländische Agentur Fitzroy hat das Hipster-Bier Kornuit zum Leuchten gebracht. mehr

Du hast die Wahl! Fritz-Kola mischt sich in Europawahl ein

Gegen Nationalismus und für Frieden, Freiheit, Demokratie: Fritz-Kola etikettiert Flaschen um. mehr

Skittles LGBTQ+

Illustratoren und Designer feiern für Skittles die LGBTQ+ Community

Im Vorfeld der Pride Parade in London unterstützt Skittles mit besonderen Packagings die LGBTQ+ Bewegung. mehr

Anzeige

Auspacken muss Spaß machen

E-Commerce-Anbieter brauchen Verpackungen, die das Produkt gut schützen und ein emotionales Markenerlebnis schaffen – am besten so, dass die Anwender Bilder davon auf Instagram posten. mehr

Verpackung 2020: Mehrwert statt Convenience-Müll

Packaging-Design-Experte Uwe Melichar erklärt, warum Verpackungen nicht verzichtbar sind. mehr

Ausschlaggebend für ein gelungenes Packaging Design ist natürlich die kommunikative Wirkung auf den potenziellen Käufer. Die Verpackung soll den Konsumenten über das Produkt informieren. Sie bietet ihm Orientierung und soll ihn bestenfalls zum Kauf animieren. So arbeiten Verpackungsdesigner eng mit dem Marketing zusammen. Ziel ist es, den wirtschaftlichen Umsatz eines Produkts zu fördern.

So verschieden die Produkte, so variantenreich präsentieren sich auch deren Verpackungen – und Kosten für Material, Beschriftung und Dekor. Je nach Verkaufsstrategie können die Kosten für Druck und Layout einer Verpackung den eigentlichen Wert des Produkts übersteigen. Eine andere Verkaufsstrategie: Wird in einer billig anmutenden Verpackung auch ein günstiges Produkt angeboten, ist die Erwartungshaltung des Verbrauchers erfüllt. In der Verpackung befindet sich dann nicht mehr und nicht weniger, als sie angepriesen hat.

Manchmal ist es auch sinnvoll, Aussparungen in der Verpackung zu integrieren, damit das Produkt von außen sichtbar ist. Hier verschmelzen Produkt und Hülle miteinander.

Kurz gesagt: Je nach Produkt und im Vorfeld definierter Verkaufsstrategie entwirft der Packaging Designer ein passendes Layout.