PAGE online

Weinkino: Riedenlagen cineastisch visualisiert

Für die Etiketten der Weinmanufaktur Weinkino aus dem Österreichischen Zellerndorf  hatte die Werkstatt für Gestaltung eine ganz besondere Idee …

Weinkino Etikett vorne

Der Grüner Veltliner von Winzer Ewald Schüller gedeiht in drei verschiedenen topografischen Höhen auf den Löss- und Urgesteinböden des Österreichischen Weinviertels, einer Region im Nordosten von Niederösterreich.

Das Besondere: der nebenberufliche Winzer lässt seine Weine in einem ehemaligen, umgebauten Kinosaal reifen und nennt seine Manufaktur daher Weinkino. Das inspirierte die Werkstatt für Gestaltung von Marcel Alber zu ganz besonderen Etiketten und Visitenkarten für die Weinmanufaktur.

Weinkino Etikett Rückseite

Mit zwei kleine Kinositzen und dem typischen Layoutraster sind die Etiketten visuell an Kinoeintrittskarten zum Abreißen aus den Sechzigern angelehnt, wirken aber keineswegs verstaubt, sondern klar und charmant.

Die verschiedenen Riedenlage des Veltiners nennen sich außerdem Parkett, Sperrsitz und Loge: Parkett steht für die Klassik – Ried Point, Sperrsitz für die Alten Reben – Ried Altenfeld und die Loge für die Lage – Ried Wartberg.

Die Grafik eines Sitzplans auf der Ettiketten-Rückseite visualisiert die gewählte Weinkategorie. Auch finden sich die wichtigsten Infos zum jeweiligen Wein auf der Rückseite.

Weinkino Flasche in Kiste Etikett vorne

Neben der Gestaltung des Corporate Designs und neuer Wein-Etiketten hat sich das Weinkino auch für eine neue Flaschenform entschieden.

Produkt: eDossier »Illustrative Branding«
eDossier »Illustrative Branding«
Trendreport: Illustration meets Branding. Mit Recruitment- & Akquise-Tipps

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren