Die skurrilsten Werbemotive aller Zeiten

Babys, die Zigaretten empfehlen, Frauen, die sich gerne verhauen lassen: So uncool war die »Mad-Men«-Werbung wirklich

mehr

Nike launcht Spot mit transsexuellem Sportler – und erntet Kritik

Bahnbrechend oder voller Vorurteile? Nike zeigt während der Olympiade auf NBC ersten Spot mit dem transsexuellen Athleten Chris Mosier … mehr

Automobilclub für Fahrräder? Wie man einen Widerspruch zur Kampagne macht

Deutschland-Premiere: Der ACV Automobil-Club bringt einen Fahrradschutzbrief heraus – mit einer Kampagne von Dunckelfeld.

mehr

Sehr Ungewöhnliches von Ikea: Neuer barocker Spot gegen modernen Essens-Hype

So hat man Ikea noch nicht gesehen: Ikea feiert die Simplizität des Essens in neuem Spot, der in den Barock führt … mehr

Anzeige

Agenturporträt: von Zubinski, die mitreißend mit Formen, Farben und Figuren spielt

PAGE gefällt …: das Designbüro von Zubinski aus Frankfurt am Main, das Logos zwinkern lässt, das ZEITmagazin mit Brüsten versieht und von einem Cover für den New Yorker träumt. Wir sind sicher: nicht mehr lange!

mehr

Nach 15 Jahren erhält Subway ein neues Logo

Schlicht, flat, zweifarbig. Das ist der frische Look von Subway, inklusive Brand-Icon …

mehr

Airbnb bekommt ein eigenes Designstudio inklusive Logo-Adaption

Das erste offizielle Projekt ist architektonischer Art und wird via Airbnb buchbar sein …

mehr

Der erfolgreichste Spot zu Rio 2016 ist eine atemberaubende Paralympics-Hymne

Rollstühle auf der Sprungschanze, Ralley-Fahrer mit ihren Füßen am Lenkrad: Der umwerfende Spot von Channel 4 zu den Paralympics ist der am meisten geteilte. Kein Wunder! mehr

Anzeige

Pulva: Wie eine Landschaft zur Identity wird

Minimalismus, Stille und Harmonie zeichnen die Entwürfe des Interior Design Studios Pulva aus – und auch das Erscheinungsbild, das Minima entwarf. mehr

Apple iMac auf dem Skateboard, Lampe im Taxi: Tolle Kampagne des London Design Museums

Das London Design Museum braucht eine Million Pfund – und will diese mit Patenschaften für Designklassiker sammeln. Zum Dankeschön bekommt der Spender einen Film. Die ersten vier sind bereits gedreht – und sehr lustig! mehr

Neues Logo für die Olympischen Spiele 2016 in Rio

Der Kölner Artdirektor Björn Karnebogen gestaltete ein neues Olympia-Logo. Die schönste Reaktion kam von Erik Spiekermann: »brillant« twitterte er. mehr

So sieht schnelles Internet aus

Das Designstudio Arndt Benedikt hat für den Web-Dienstleister Datapath.io eine technische und gleichzeitig emotionale – und in jedem Fall einzigartige – Corporate Identity gestaltet.

mehr

Anzeige

Politisch, radikal, kreativ: Die Gewinnerplakate des Wettbewerbs Mut zur Wut 2016

Von der Banane Trump über die AfD für Kurzsichtige zu Fluten aus Plastik: Die 100 besten »Mut zur Wut«-Plakate 2016  sind ausgewählt und feiern die freie Meinungsäußerung. Hier die 30 besten … mehr

Wie man die Identity eines Papierspezialisten ins digitale Zeitalter überführt

In Workshops und nach Gesprächen mit Mitarbeitern und Kunden, entwickelte die Düsseldorfer Agentur KW43 eine neue Bild- und Designsprache für den Feinst- und Kunstpapier-Spezialisten Römerturm. mehr

Wir sind ein Volk: Kreative gegen Rechts

Fons Hickmann, Hort, Mirko Borsche und viele mehr: In dem Projekt »Wir sind ein Volk« gestalten kreative Plakate in Schwarz, Rot, Weiß und machen gegen Rechts mobil. Jetzt sind die Arbeiten in Berlin zu sehen! mehr

#StellaCares: Der große Ed Ruscha in Typo-Kampagne für Stella McCartney

A Match Made In Heaven: Der große Star der amerikanischen Konzeptkunst, Ed Ruscha, versieht Stella McCartney Kampagne mit seiner Bildkomposition und Schrift. mehr

Anzeige

PAGE 09.2016 ist da!

Ob Verpackungsdesign, Werbung oder Webdesign: Immer mehr Marken setzen derzeit auf Illustration – in Deutschland kommt der Trend gerade erst an. Wir zeigen Beispiele für illustratives Branding und liefern Ihnen Tipps und Argumente für die Akquise lukrativer Auftraggeber.
mehr

So spielerisch kann man sich weiterbilden: »Gen«

Digital- und Animationsstudio »Aardman« aus Bristol, England, entwickelte im Auftrag des »National Museum of Scotland« ein smartes Online-Game …

mehr

Die Themenvielfalt ist dabei ebenso groß wie das Auftragsspektrum heutiger Mediendesigner. Im Printbereich sind Logodesign, die Gestaltung von Geschäftsausstattungen sowie Corporate Design ebenso zu nennen wie Buchgestaltung, Editorial Design und Packaging, aber natürlich auch die besten aktuellen Werbekampagnen. Wie es sich für das führende Fachmagazin der Design- und Publishingbranche gehört, geht es dabei oft in die Details – von der Konzeption bis zur Umsetzung, etwa mittels Druckveredelung.

Im Bereich Digital- beziehungsweise Interactive Design berichten wir über die schönsten neuen Websites und aktuelle Webdesigntrends ebenso wie über Animationen, Gamedesigns und die schönsten Apps. Zudem beleuchten wir innovative Konzepte fürs interaktive Marketing oder spektakuläre interaktive Installationen und deren Entstehung.

Womit wir neben Print- und Webdesign bei der dritten Säule heutigen Medien- und Kommunikationsdesigns wären: der Kommunikation im Raum. Im Zeitalter der Multichannel-Kommunikation bleiben Event- und Messedesign, Ausstellungsgestaltung oder Shopdesign keineswegs nur den jeweiligen Spezialisten vorbehalten, sondern werden auch von Design- und Werbeagenturen konzipiert und/oder realisiert.

PAGE ist engstens mit der Design-Community vernetzt. Nicht nur prominente Gestalter wie Stefan Sagmeister, Mirko Borsche oder Mario Lombardo sind regelmäßig auf PAGE Online vertreten – in unseren Kolumnen »Agentur der Woche« und »Blick ins Studio« geben wir stetig Einblicke in die Arbeit von erfolgreichen Designbüros und von vielversprechenden Nachwuchskreativen. Viele Studenten schicken uns tolle Arbeiten, die wir gerne auf PAGE Online vorstellen.

Und weil die eigentliche Kreation keineswegs das Einzige ist, was Gestalter im Alltag beschäftigt, kümmern wir uns auch um das Know-how, das drumherum benötigt wird. Unter anderem in unserer AGD-Kolumne, wo die Allianz deutscher Designer e.V. Berufspraxis-Tipps für Designer und Freelancer gibt – von der Auftragsakquise über den Umgang mit dem Kunden bis zu Honoraren und Gehältern.