PAGE online

Was für ein Mega-Projekt: Mucca branded das Tin Building

Es ist der neue Hot-Spot im Seaport District New York: Das Tin Building mit drei Märkten, vier Bars und zwölf Restaurants und Bistros – und mit einem Branding und Leitsystem der Agentur Mucca, das die Vielfalt vereint.

Zwölf Jahre lang hat es gedauert, bis der Michelin-gekrönte Chef Jean-Georges Vongesichten seinen Traum verwirklichen konnte, den ehemaligen Fulton Fischmarkt am Pier 17 in New York, in einen kulinarischen Hotspot zu verwandeln.

Drei Jahre lang hat die Agentur Mucca an dem Branding gearbeitet, den 153 Schildern, mit denen das Gebäude bestückt, dem Packaging der 45 Produktlinien und 400 Produkten, Merchandise inklusive.

»Mit so vielen Anbietern unter einem Dach musste das Tin-Building-Logo einiges stemmen«, heißt es von den Kreativen von Mucca, die unter anderem auch das legendäre Whole Foods Design gestaltet haben.

Branding zitiert Historie

Für das Logo des Tin Building ließen sie sich von den Plakaten der Fischhändler, die dort einst ihre Ware vertrieben haben inspirieren, von der salzigen Luft und der rauen Atmosphäre, die seinerzeit herrschte.

Die Schrift ist kernig und abgeschrägt, das begleitende Siegel zeigt einen Anker, der mit dem Monogramm des Tin Buildings verwoben ist und das alles ist von einem Tau umrundet.

Das Logo durchzieht alle Anwendungen und der Custom Font NoExit Octagonal, eine variable Schrift mit unendlich vielen Variationen, hält das Branding durch alle Untermarken und Anwendungen hindurch, allen Größen und Materialien, zusammen.

»Mit ihren abgeschrägten Ecken und ihrem quadratischen Profil kann diese Schriftart so schmal wie ein Schiffsmast oder so breit wie ein Matrose sein«, sagt Mucca. Und gleichzeitig zitiert sie die Historie des Ortes, da ihre einzelnen Formen von den Schildern der ehemaligen Fischhändlern dort, abgeleitet wurde.

Charmante Packagings

Gleichzeitig hat Mucca für jede der 45 Produktlinien ein eigenes Erscheinungsbild geschaffen, das in dem jeweiligen Packagings zum Ausdruck kommt – von Luxus-Schokoladen zu Saucen und Marinaden.

Dazu kommen eine Reihe von Haushaltswaren wie eine Linie von Küchenhandtüchern, die angelehnt an die Visitenkarten der einstigen Fischhändler dort sind und darüber hinaus wurde für Typo-Liebhaber ein Vintage-Handtuch mit Schriftproben gestaltet. Auch kann man den Font herunterladen, um eigene Handtücher zu drucken oder seine Einkaufslisten damit zu schreiben.

Eine eigene Kollektion an Stofftaschen hingegen lotet die Schrift in allen ihren Möglichkeiten aus, New York zu schreiben – im Vintage-Postkarten oder Grafitti-Style, eleganten Schnörkeln oder coolen prägnanten Linien.

Ein besonderer Eyecatcher ist zudem Tiny Tim, ein alter Citroën H, der als mobiler Markenbotschafter, in den Tin Building Grüntönen und mit dem Logo, zwischen Brooklyn und den Hamptons unterwegs ist.

 

Produkt: eDossier: »Modernes Corporate Design«
eDossier: »Modernes Corporate Design«
Die wachsenden Herausforderungen für Designer bei der Gestaltung von Identitäten

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Weltklasse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren