PAGE-Aktion: »Touch the Logo«

Unser Aufruf zur Gestaltung des PAGE-Logos trägt Früchte. Eine erste Auswahl und wie’s weiter geht



 
 
 
 

Zugegeben, ganz emotionslos bin ich nicht, wenn es ums PAGE-Logo geht. Kommentare wie jüngst wieder (»Das ist doch von Neville Brody«) freuen mich schon, auch wenn sie ein untrügliches Zeichen dafür sind, dass das Logo in die Jahre gekommen ist. Denn ja, ich habe das Signet in den 1980ern entworfen, als der Designstar Neville Brody mit seiner Zeichensprache eine ganze Designerge­neration in seinen Bann zog. Und auch Kommentare wie »Ihr habt eine scheuß­li­che Wortmarke, an die ich mich seit et­wa 20 Jahren nicht gewöhnen möchte … Das ›Logo‹ hat mich schon davon abgehalten, die ein oder andere Ausgabe zu kaufen« (PAGE 03.2018, Seite 3) versetzen mir einen Stich. Aber letztlich freue ich mich auch darüber – zeugen sie doch von einer emotionalen Beziehung zu PAGE.

 

Nadja Zinnecker aus Bad Homburg schreibt zu ihrem Entwurf: »Liebe PAGE-Redaktion, einige Ihrer Leser empfinden das PAGE-Logo als ›scheußlich‹ schreiben Sie im Aufruf zum Touch-the-Logo! So schlecht ist es gar nicht. Mit etwas Wimperntusche und ein wenig Lippenstift finde ich es eigentlich ganz attraktiv …«

 

Am Entwurf von 1989 hat sich bis heute nur wenig geändert: Die Strich­stärke ist etwas fetter, das G hat einen Querstrich bekommen, die Pro­por­tio­nen haben sich verändert. Es haben sich auch immer mal wieder Designerkollegen ans Werk gemacht. Oft empfahlen sie dann aber doch, alles beim Alten zu belassen, oder aber überraschten mit radikalen Redesigns: Raban Ruddigkeit oder Hes­se Design zum Beispiel, als wir sie 2006 anlässlich unseres 20-jährigen Bestehens um einen Blick ins Jahr 2026 ba­ten. Und auch Professor Rayan Abdullah rät anstelle einer rein handwerklichen Korrektur zur Entwicklung eines dynamischen Corporate Designs, für ei­ne visuelle Vielfalt der Marke PAGE.

Als wir im Februar zu unserer Logo-Aktion aufriefen, erreichte uns denn auch eine Flut unterschiedlichster Ansätze. Vielen, herzlichen Dank dafür – für Ihre Entwürfe und für Ihr Mitwirken über­haupt. Ja, liebe Leser, Sie sind es, die mit ihrer Kreativität und ihrem pro­fes­sio­nel­len Anspruch PAGE von Beginn an prägen. Nicht zuletzt deshalb versteht es sich auch von selbst: Wenn wir uns nun für die Entwicklung eines neuen Auftritts entscheiden, dann nicht oh­ne diese bei Ihnen regulär in Auftrag zu geben. Keep in Touch!

Gabriele Günder,
Chefredakteurin/Publisherin

 

 

Entwurf von Wolfgang Schmadel aus Stuttgart: Die Animation zeigt, wie das Logo den Inhalten der jeweiligen Ausgabe entsprechend eingesetzt werden könnte


Schlagworte: , , , ,




4 Antworten zu “PAGE-Aktion: »Touch the Logo«”

  1. PAGE Redaktion sagt:

    Bei »Touch the Logo« handelt es sich um eine Community-Aktion. Die offizielle Ausschreibung bzw. konkrete Beauftragung erfolgt nicht ohne entsprechendes Positionierungs-/Strategiebriefing und Budget. An dieser Stelle sei allen Teilnehmern noch einmal ganz, ganz herzlich gedankt für die tollen Entwürfe und Gedanken zu PAGE. Wir halten Sie über den weiteren Fortgang auf dem Laufenden.

  2. oak sagt:

    abgesehen von der tatsache, dass ausgerechnet page wissen sollte, wie effektive wettbewerbe laufen sollten (oder ging es nur um „awareness“?!), meines erachtens und meiner erfahrung nach jedenfalls nicht als crowd/cloud-kraut-und-rüben-ernte… denke ich, dass ein zartfühlendes aber visionäres (weniger lesbar, mut zur kryptik) facelift viel wirkungsvoller wäre… die prägnanz des alten logos sollte nicht leichtfertig einem kurzlebigen zeitgeistflackern geopfert werden 🙂

  3. Rolf sagt:

    So richtig überzeugen konnte mich keiner der Entwürfe, da gefällt mir das alte Logo noch immer besser. Am witzigsten finde ich Umgestaltung von Nadja Zinnecker …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren