PAGE online

Bold, funky, smart: Burger King im brandneuen Design!

Bereits im September haben wir von der Neupositionierung Burger Kings berichtet. Jetzt erscheint die Fast-Food-Kette im neuen Design, das auf Natürlichkeit und Authentizität setzt – und alles dabei umwerfend richtig macht!

Ab Februar 2021 verzichtet Burger King komplett auf Konservierungsstoffe, auf Geschmacksverstärker und künstliche Aromen.

Darüber hinaus erweitert die Kette ihr Angebot an Pattys und Nuggets auf Pflanzenbasis und baut gleichzeitig ihr digitales Angebot aus.

Es sieht beeindruckend danach aus, dass die zweitgrößte Fast-Food-Hamburger-Kette der Welt, wie sie über sich selbst sagt, die Zeichen der Zeit erkannt hat.

Sie bedient den Trend weg von tierischen und von stark verarbeiteten Lebensmitteln und hin zu vegetarischen und veganen Produkten, zu Natürlichkeit, Authentizität und zum Individualismus.

Neben der Qualität und der Inhaltsstoffe der Produkte selbst, setzt Burger King auf digitale Bestellterminals und eine Order-App, sodass man sich seine Burger und Meals ganz individuell und mit nur wenigen Klicks zusammenstellen kann: mit oder ohne Tomate, doppelt Senf, keine Mayo oder was immer das Herz begehrt.

Funky Identity, fröhlich und smart

Damit sich diese entscheidenden Veränderungen auch im Erscheinungsbild zeigen, wurde es erstmals seit 1999 maßgeblich verändert – und dabei gleichzeitig auf die Logos von 1969 bis 1999 zurückgegriffen.

Entworfen wurde das Logo von dem Londoner Gestalter Miles Newlyn und versprüht in Form eines Burgers ganz so wie der Rest der Identity funky Seventies-Charme und vermischt diesen mit einem zeitgemäßen, emotionalen Style, blickt zurück und gleichzeitig auf das Heute.

Die Farben sind leuchtender und kräftiger geworden, die Schrift der Colophon Foundry aus London und Los Angeles, ist runder.

Hinter dem neuen Branding steht die Kreativagentur John Knowles Ritchie, kurz JKR Global,die Illustrationen, die bold, heiter und voller Schwung sind, stammen von dem spanischen Illustratorenduo Cachetejack, das auch für Nike, Facebook oder die Vogue arbeitet und hier Pommes wie Schnurrbärte biegt und Tomatenaugen rollen lässt.

Das neue Packaging aus ungebleichtem Papier, das in den USA teilweise schon im September eingeführt wurde, wickelt die Burger demnächst auch im Rest der Welt ein.

Es zeigt in großen Lettern welche Burger-Variante darin enthalten ist oder in bunten, fröhlichen Illustrationen, mit was das Starprodukt von Burger King, der Whopper, belegt ist: mit Tomaten, Käse, Gurken, Salat und einem Patty.

Als den Start einer neuen Ära bezeichnet Burger King die neue Visual Identity. Und in was für eine! Mit soviel Gespür für aktuelle Vibes und vor allem mit reichlich Mut, andere Wege zu gehen, könnte es sein, dass Burger King nicht mehr lange nur die zweitgrößte Fast-Food-Hamburger-Kette der Welt ist.

 

Das alte Logo … das einem plötzlich uralt vorkommt!

Alle Bilder: ©Burger King Corporation

Produkt: PAGE 01.2020 Digital
PAGE 01.2020 Digital
Kreative fürs Klima ++ CD/CI: Bildsprachen für Zukunftsgewandtheit ++ Designstudium: Neue Studiengänge ++ RGB-Druck ++ Equipment-Ratgeber: Mobile Work ++ Geschlechterklischees ++ VW-Designsystem ++ Social-Media-Werbung ++ VR-Headsets im Test

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Scheisse bleibt Scheisse. Egal wie aufgehübscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren