PAGE online

Was Sie schon immer über Hühner wissen wollten

Ich wollt’ ich wär’ ein Huhn: Fantastisches Kinderbuch, mitreißend illustriert und vibrierend vor Hühner-Wissen – vom Körperbau zu Ei-Gerichten, Federn und Liebe. Ein Erlebnis, auch für Erwachsene.

Schon mal von Ayam Cemani gehört? Von Cochin, dem Antwerpener Bratzwerg oder dem Paduaner? Das sind alles verschiedene Hühnerrassen, manche pechschwarz, andere mit lustig imposanter Haube, mit Hörnchenkamm oder in sattem Dunkelrot.

Barbara Sandri und Francesco Giubbilini führen einen in die Welt der Hühner ein, in Größen, Gefieder, unterschiedliche Ei-Farben, Hühner-Persönlichkeiten, in Balz-Tänze und alles andere, was man über Hühner überhaupt fragen kann.

Und es sind zwei, die es wissen. Sie sind Gründungsmitglieder der Hühner-Website tuttosullegalline an der kein italienischer Hühnerfreund dort vorbeikommt und sie sind selbst leidenschaftliche Hühnerliebhaber. Ihre Stadthühner Guerra und Pace, auf deutsch Krieg und Frieden, stellen ihr Leben regelmäßig auf den Kopf.

Die Mission der beiden, das heißgeliebte Federvieh gerade auch Kindern nahezubringen, setzte die Autorin, Illustratorin und Grafikdesignerin Camilla Pintonato um, eine Venezianerin in deren Garten ebenfalls Hühner herumpicken.

Großzügig gestaltet, warme Farben

Gemeinsam erzählen sie davon, wie Hahn und Henne sich unterscheiden, wie Küken zum Huhn heranreifen, sie erklären die Hühnersprache vom Schnurren zum Kikeriki und dem Gackern beim Eierlegen.

Sie verraten, warum ein Hahn gut tanzen muss, um eine Henne abzukriegen, fragen ob Hühner fliegen können und ob sie einen Schirm im Regen brauchen oder wasserdicht sind?

In klaren, großzügig gestalteten Bildern in warmen Farben und emotionalen Illustrationen, die sehr zugewandt sind, gehen sie Leben und Liebe der Hühner nach.

Ein Huhn im Röntgenbild visualisiert die Ähnlichkeit zu einem Dinosaurierskelett, andere sie zeigen Kämme, Füße und Spuren und machen klar, wie unglaublich schlau Hühner sind, wie gut sie hören und sehen können und wie der Vorfahr der Hühner vor 5000 Jahren als wildes Tier im tiefsten Dschungel von Asien lebte.

Augenzwinkernd und engagiert

Aber auch Eiergerichte aus aller Welt werden vorgestellt: von der köstlichen australischen Basier-Torte Pavlova über österreichischen Kaiserschmarren zur italienischen Spaghetti Carbonara oder amerikanischen Marshmellows.

Neben dem augenzwinkernd vermitteltem, engagierten Wissen ist das Buch nicht nur ein großer Spaß, sondern in Zeiten von Öko-Idylle und Hinterhof-Farming auch hochaktuell.

Gleichzeitig wird man das nächste Brathähnchen, das eventuell sogar auf dem eigenen Teller landet, mit anderen Augen sehen nachdem einem die Persönlichkeit, der Liebenswürdigkeit und Intelligenz der Hühner so nahe gebracht wurde.

Barbara Sandri, Francesco Giubbilini, Camilla Pintonato: Ich wollt`ich wär`ein Huhn 72 Seiten; erschienen bei Die Gestalten Verlag / Kleine Gestalten, 72 Seiten; ISBN 3899558685, 19,90 Euro

Cover Ich wollt ich wär ein Huhn

 

Ich wollt ich wär ein Huhn: Inneres des Eis

 

Ich wollt ich wär ein Huhn: Huhn mit Flügeln und die Frage: können sie fliegen?

 

Ich wollt ich wär ein Huhn: Federn, bunte Federn, und wie sie entstehen

 

Ich wollt ich wär ein Huhn: Hühner in Liebe mit Herzchen und schlüpfenden Küken

 

Ich wollt ich wär ein Huhn: verschiedene Hühnerrassen

 

 

 

 

 

Produkt: eDossier: »Grafiktabletts fürs Arbeiten unterwegs«
eDossier: »Grafiktabletts fürs Arbeiten unterwegs«
Ratgeber Zeichentablett mit Praxistests Wacom Cintiq Companion, Microsoft Surface Pro sowie iPad Pro, Apple Pencil & Co

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren