PAGE online

Pride ohne Regenbogen: Neue Illustrationen von Ari Liloan

Gleich zwei Mal wurde die Berliner Illustratorin Ari Liloan angefragt, etwas zum Pride Month zu gestalten – und das unabhängig von Facebook und von Instagram.

Im letzten Jahr hat die junge Berliner Illustratorin Ari Liloan ihren bisher größten Auftrag fertiggestellt: Einen Rückblick auf die 2010er-Jahre für das New York Magazine, sie hat für Jokos To 5 Kolumne in der GQ illustriert, für The Guardian oder das Dockville.

Zum Pride Month hatte sie das Glück, gleichzeitig für Instagram und Facebook zu illustrieren. Die Aufträge kamen unabhängig voneinander und über ihre Agentin bei der britischen Illustrations-Agentur Roar.

Beide Social-Media-Networks haben Künstler aus der queeren Szene gesucht und da war Ari Liloan mit ihren Arbeiten zu LGBTQ+ Rechten in der Washington Post, dem OUT Magazine oder NBC News die Richtige.

Leuchtende Banner und Insta-Story-Sticker

Zusammen mit der queeren muslimischen Illustratorin Roza Nozari aka YallaRoza und dem brasilianischen Illustrator Leandro Assis hat Ari Liloan ein Instagram-Story-Paket gestaltet.

Jeder von ihnen illustrierte zwei Sticker, die persönliche Erfahrungen und Auffassungen zum Thema Queerness darstellen.

Für Facebook hingegen hat Ari Liloan für die Facebook Community zu Themen wie Allyship illustriert. Ein Banner und zwei Post sind bereits zu sehen, in den nächsten Wochen folgen Animation und 360° Illustrationen.

Produkt: PAGE 11.2021
PAGE 11.2021
Designprojekte kalkulieren – Honorare durchsetzen ++ Sustainable Design ++ Inspiration: Pilze ++ SPE-CIAL Caroline Sinders ++ Making-of 3D-Experience »Penderecki’s Garden« ++ Ratgeber: Mentoring in der Kreativbranche ++ AR-Audioguide Drifter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren