Berliner Illustratorin blickt für das New York Magazine zurück

Sie ist jung, lebt in Berlin und hat kürzlich ihren bisher größten Auftrag fertiggestellt: Für das New York Magazine hat Ari Liloan den Rückblick auf die 2010er-Jahre mit ihrem feinlinigen und kühnen Stil in kunterbunte Unterhaltung verwandelt.



Letzten Juli haben wir die Illustratorin Ari Liloan im Page Porträt vorgestellt. Herrlich bunt und fantasievoll ist ihr Stil und eine genauso große Freude ist es, wie sie selbst ihre Arbeit, ihre Inspirationen (am liebsten keine!) und ihren Start als »wildes um sich schlagen« beschreibt.

Sie arbeitet 100% digital, will jeden Strich »jederzeit bearbeitbar halten«. Selbst ihre Skizzen entstehen in Photoshop. Weil Feinmotorik nicht ihre Stärke sei, wie sie selbst sagt.

Kunterbunt illustrierter Jahresrückblick

Mit feinen Linien, bunten Flächen und unterschiedlichsten Mustern, die von bunten Schachbrettern, Punkten und Streifen zu Memphis-Ästhetik reichen und mit Porträts von Berühmtheiten aus Pop, Film oder Musik hat sie zum Jahresende jetzt ihren bisher größten Auftrag fertiggestellt.

Für das New York Magazine und dessen Vulture-Website, die tagesaktuell über Kultur und Unterhaltung berichtet, hat Ari Liloan den Rückblick auf das letzte Jahrzehnt in Film, Musik, Serien, Comedy und Musik illustriert.

Kunstvoll verschachtelte Welten

Darin treffen Trump, Kim Kardashians Po und Beyoncé aufeinander, Game of Thrones, Green Juice und eine Kalaschnikow und das alles ist gestapelt, verschachtelt und kunterbunt.

Mit Unterstützung der Artdirektorin Stevie Remsberg lässt sie ganze Welten wie auf einem Klettergerüst entstehen, erinnert an Hieronymus Bosch und an Videogame-Landschaften, lässt den Nachthimmel durchscheinen, Planeten und Inseln – und schickt den Leser auf eine unterhaltsame und unique Entdeckungsreise.


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren