Funk Typo-Branding: Auf vier Buchstaben kommt es an

Junges Kollektiv statt gestandener Agentur: Für Branding und App ihres digitalen Jugendangebots Funk verpflichteten ARD und ZDF das Hamburger Strive Collective. Ein Traumjob …



FUNK

Um überhaupt attraktiv für die Jugend zu sein, die schon lange kein Fernsehen mehr schaut, sondern Streamingdienste wie Netflix und vor allem auch YouTube nutzt, haben ARD und ZDF die digitale Plattform Funk auf den Markt gebracht.

Funk soll nicht nur die YouTuber ansprechen, sondern produziert auch eigenen Content – und um das alles mit einem Branding zu versehen, verpflichteten die Öffentlich Rechtlichen ausnahmsweise keine große, gestandene Agentur, sondern ein junges Kollektiv von freien Gestaltern: das Hamburger Strive Collective.

Vor Ort in Mainz war das Kollektiv von Anfang an bei der Entwicklung dabei, die schließlich in dem Corporate Design und der App mündete.

Im Mittelpunkt des Brandings stehen die vier Versalien von FUNK, die das Strive Collective in plane Formen verwandelte, die sich durch das gesamte Erscheinungsbild und Merchandising ziehen. Mal sind sie in Florida-Farben zu sehen, dann wieder – wie auch auf der Website – in Weiß auf Schwarz. Logo und Skulptur sind dabei sehr jung und zeitgemäß.

Creative team : Peter Felhler, Claus Jacobsen, Paul Watmough
Concept & UX : Bertram Gugel, Javier García Martín
Motion design : Christopher Hegenberg
Icons : Lukas Bischoff / Copy: Frederik Oesterlin

 

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren