PAGE online

Stoff, der einen anlächelt

N

ach Preisen auf dem DMY International Designfestival in Berlin und einer Ausstellung im Bauhaus Archiv, wird der verblüffende »Emotional Dialogue« jetzt in Hamburg geführt.

Svenja Keune ist die erste Absolventin des Masterstudiengangs Textildesign der HAW Hamburg – und eine sehr erfolgreiche. Ihr Projekt »Emotional Dialogue«, das sie zusammen mit der Informatikerin Melissa Müller entwickelte, wurde mit dem DMY Award 2012 ausgezeichnet – und ist eine spannende, zukunftsweisende und verblüffende Arbeit.

Getrieben von der Frage, wie Dinge und Menschen miteinander kommunizieren können, wurden Textil-Installationen, die wie aneinandergereihte Blütenblätter aussehen, wie Flügelchen oder einfach auch nur wie abstrakte Formen, mit einem Tool des Frauenhofer Instituts versehen, das Emotionen erkennt und auch in Bewegung und Geräusche umsetzen kann.

Lächelt man das Stoffobjekt an, lächelt es zurück, ist man traurig, versucht es einen aufzuheitern, kommuniziert rauschend, raschelnd, flatternd, summend und klingend mit dem Betrachter.

Wer das selbst ausprobieren möchte – und das sollte man unbedingt – kann dies, nicht ganz unpassend, an Halloween im LOKAL e.V. Altona. Eröffnet wird die Ausstellung am Mittwoch, den 31. Oktober um 19 Uhr – und ist nur an diesem Abend zu sehen.

Estoban Mocoleme
Bild: Svenja Keune
1/4
Estoban
Bild: Svenja Keune
2/4
Mocoleme
Bild: Svenja Keune
3/4
Emotional Dialogue
Bild: Svenja Keune
4/4

Produkt: eDossier: »Ausbildung in der Kreativbranche«
eDossier: »Ausbildung in der Kreativbranche«
Studiengänge & Lehrkonzepte für die Jobs von morgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren