ADC Awards 2018: Das sind die Gewinner!

Statt Supermarkt- und Baumarkt-Werbung standen dieses Jahr Kampagnen für Automarken hoch im Kurs. Und auch sonst gab es ein paar Überraschungen.



ADC Awards 2018 Gewinner BVG Adidas

Kampagnen für den Handel – etwa für Marken wie Hornbach oder Netto – gehörten in den vergangenen Jahren zu den Top-Abräumern bei den ADC Awards. Dieses Jahr ist es ein bisschen anders: Edeka ist zwar auch unter den am besten bewerteten Arbeiten vertreten, doch Kampagnen für Automarken waren diesmal ganz besonders stark, vor allem dank Antoni. Dieselskandal hin oder her.

ADC-Präsident Dr. Stephan Vogel spricht von einer ganz neuen lifestyligen, authentischen Bildsprache, die die »Auto-Porno«-Ästhetik ablöst, die seit den 80ern immer nur den glänzend polierten Wagen in den Vordergrund stellte, statt auch mal Menschen zu zeigen. Auch abgesehen davon handele es sich um einen starken Jahrgang, wie auch Jury-Chairman Prof. Richard Jung betonte, der die enorme Vielfalt und zum Teil herausragende Qualität der Arbeiten lobte.

Auf dem ADC Kongress hingegen war von Autos nichts zu sehen. In den Vorträgen, unter anderem von Billy Corbyn, Creative Director von Unskippable Labs, Fotograf Martin Schoeller oder Illustrator Christoph Niemann war stattdessen eines der großen Themen: Künstliche Intelligenz – und inwiefern Kreative sie fürchten oder feiern sollten.

Wir zeigen im Überblick die Grands Prix – vergeben in allen fünf möglichen Kategorien – und die Top 10 der weiteren Sieger: 

Grand Prix Editorial: »Deniz Yücels Leben auf 4,18 x 3,10 Metern« von Die WELT/WeltN24. Mit den Rückseiten einer Ausgabe der Tageszeitung konnte man die Zelle, in der der Journalist und WELT-Korrespondent in der Türkei ein Jahr lang unschuldig inhaftiert war, in Originalgröße auslegen. Ein Video dazu gibt es hier bei welt.de.

ADC Awards 2018 Deniz Yücel
Screenshot welt.de

Grand Prix Digital: Die Bundeswehr-Kampagne »Mali« für das Bundesministerium der Verteidigung von Castenow Communications. Acht Protagonisten wurden in Echtzeit begleitet – perfekt auf die junge Zielgruppe abgestimmt auf allen Kanälen von aufwändigen Youtube-Clips über zahlreiche Chatbot-Storys im Facebook Messenger bis zu Instagram-Profilen:


Grand Prix Design: »everve. Continous Cycling«
von Grey Germany/Kw43 Branddesign – ein sehr durchdachtes Rebranding der Radsportmarke aus Baden-Württemberg (und ein toll aufbereiteter Case-Film dazu):


Grand Prix Werbung: »Der Ticketschuh – BVG x adidas«
von Jung von Matt, GUD.Berlin und Achtung – der Sneaker, der gleichzeitig ein BVG-Jahresticket ist und einen riesigen Hype auslöste. Hier gibt’s mehr Informationen.

ADC Awards 2018 Gewinner BVG Adidas

Grand Prix Räumliche Inszenierung: »Bewegtes Land« für Kunstfest Weimar / JenaKultur von Datenstrudel – Inszenierungen für vorbeifahrende Züge, ein ganzes Wochenende lang, auf einer 30 km großen »Bühne« im Saaletal. Ein Überraschungssieger, der beweist, dass man auch mit kleinem Budget sehr kreativ sein kann:

.
Für Jung von Matt hat es sich erwartungsgemäß extrem ausgezahlt, nach der Award-Pause wieder Arbeiten einzureichen – die Agentur kassiert 13 goldene Nägel, 22 silberne und 35 Mal Bronze sowie einen Grand Prix. Damit ist sie die mit Abstand stärkste Agentur des diesjährigen Awards – vor Heimat, Antoni, Grabarz & Partner und Kolle Rebbe. Antoni reichte dieses Jahr zum ersten Mal ein.

Top 10 der Gewinner (durch dieselbe Punktzahl gibt es dreimal Platz 8)

8. MINI John Cooper Works »The Faith of a few« von Jung von Matt:

8. Deutsche Krebshilfe/Hautkrebspräventation: »Die Melanom-Kampagne« von Heimat:

Melanom Kampagne ADC Awards 2018
Screenshot econforum.de

8. Edeka »Weihnachten 2117« von Jung von Matt:

7. Privat- und Autokredit »Nicht-Doch-Kredit-Song« von Jung von Matt:

6. Edeka: »Der Deutscheste Supermarkt« von Jung von Matt:

ADC Awards 2018 Jung von Matt Edeka
Screenshot https://www.facebook.com/WeisseRoseGemeinschaft

5. Freie Demokraten: »Warten wir nicht länger« von Heimat:

4. Mercedes Benz G-Klasse »Stronger than Time« von Antoni/Elbkind:

3. BVG – der Ticketschuh (siehe oben und hier)

2. Freie Demokraten: »Dark Diaries« von Heimat:

1. Mercedes-Benz: »Grow-up« von Antoni:


Sabina Hesse war Chairwoman der Jury des ADC Junior Awards – und lobte die Arbeiten für ihre Stärke, ihren Humor und viele Gänsehaut-Momente. Dafür wurden zwei von möglichen drei Grands Prix vergeben:

Junior Grand Prix Semesterarbeit: »Artificial Blues«, Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg: Kerstin End, Christina Brandl, Kevin Jung, Jochen Wiech. Eine Installation, die die Frage stellt: Wann werden wir Artificial Intelligence eine Würde zusprechen?

Junior Grand Prix Abschlussarbeit: »Habitat – vom Mensch geprägte Lebensräume«, Hochschule Konstanz University of Applied Sciences, Tom Hegen: ein Buch mit 90 sehr besonderen Luftaufnahmen.

ADC Awards 2018 Junior Grand Prix

Alle Gewinner und Nägel sind in Kürze hier zu finden: http://gewinner.adc.de/

Und wer sich noch mal die Gewinner der vergangenen Jahren ansehen möchte: unsere Berichte von 2017, 2016 und 2015.


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren