Urban Legend: Second Life als Animationsserie

Ein Forschungsteam der Hochschule Mittweida plant mit ihrem Broadcastingsystem Gamecast eine animierte, interaktive TV-Serie, bei der Online-User mit ihren Avataren selber mitspielen können.



 

 

Ein Forschungsteam der Hochschule Mittweida plant mit ihrem Broadcastingsystem Gamecast eine animierte, interaktive TV-Serie, bei der Online-User mit ihren Avataren selber mitspielen können. Wie bei einem Online-Game können User untereinander interagieren, das Ergebnis wird dann von einem Regieteam in eine ansprechende Serienform verpackt. Als Pilotprojekt von Gamecast ist die erste Folge der 3-D-Animationsserie “Urban Legend“ geplant. Die Kosten für die erste Folge belaufen sich auf 200 000 Euro. Finanziert werden soll diese Animation mittels Startnext, einer deutschen Crowdfunding-Plattform und dem Äquivalent des amerikanischen Kickstarter Projekts. Unterstützen User nun „Urban Legend“ finanziell, haben sie die Möglichkeit mit ihren Avataren mitzuspielen und auch in die Handlung einzugreifen. Ein virtueller Darsteller mit dem eigens angefertigten 3-D-Gesicht des Users kostet 60 Euro, für 100 Euro wird eine Figur des Pilotfilms nach dem Namen des Users benannt und für 400 Euro darf der User als Executive Producer in Erscheinung treten und die Handlung mitbestimmen. Mehr Informationen bei „Urban Legend“.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren