PAGE online

ThinkerThing: mit Gedanken in 3D-Drucken

Das Projekt ThinkerThing will mit Hilfe eines Hirnstrommessgerätes die Gedanken von Usern visualisieren und in 3D ausdrucken.

 

Das Projekt ThinkerThing will mit Hilfe eines Hirnstrommessgerätes die Gedanken von Usern visualisieren und in 3D ausdrucken.

 

Gedanken oder Träume visualisieren und in plastische Formen bringen hat eine lange Tradition. Jetzt versucht man sich mit Hilfe von Neurotechnologien heranzutasten: ThinkerThing ist ein Projekt auf dem Crowdfunding-Portal Indigogo, das mit Hilfe des EPOC Hirnstrommessgerätes die Gedanken einfangen und danach auf einem 3D-Drucker der Marke Replicator manifestieren will.

 

Das Prinzip erinnert an das innovative Tüftel-Projekt der Agentur B-Reel vom letzten Jahr: Mind Scalextrics war eine Carrera-Rennbahn, deren Autos allein durch Elektroden auf den Köpfen der User gesteuert wurde (siehe Video unten). Nur Stop und Go ist natürlich etwas einfacher beim Auto umzusetzen als ganze Gebilde auf dem 3D-Drucker. Wir sind gespannt!

 

 


Produkt: PAGE 06.2021
PAGE 06.2021
Kryptokunst: Hype oder Chance? ++ Tutorial: Erste Schritte in TouchDesigner ++ Agenturen für Na-chhaltigkeit ++ Daily Sketching: Tipps & Challenges ++ Playing Card ++ Typo in AR und VR ++ Illus-tration Library fürs Brand-Storytelling Design ++ Corporate Design für ein Coliving-Start-up ++ Booklet: Agentursoftware

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren