Schon gehört? So klingt 3D Sound!

3D Sound trägt dazu bei, dass man noch tiefer in Virtual-Reality-Welten abtaucht. Inwiefern er sich von Stereo unterscheidet, zeigen wir hier mit einer Hörprobe.



Hörprobe: Der Unterschied zwischen Stereo und 3D Sound
Foto © MediaApes

In PAGE 07.2018 beschäftigen wir uns mit dem Thema 3D Sound. Da dieser im Gegensatz zu Stereoaufnahmen einen lebendigen, räumlichen Eindruck entstehen lässt, eignet er sich perfekt für Virtual-Reality-Anwendungen. Mit 3D Sound fühlt man sich als Zuhörer, als sei man mitten im Geschehen: Während Stereoaufnahmen Ton von links und rechts darstellen können, aber nicht von oben, unten oder hinten, lässt 360-Grad-Ton einen intensiven, räumlichen Eindruck entstehen. Der Sound kommt aus mehreren im Raum verteilten Lautsprechern. Das Besondere: Der Zuhörer nimmt den Klang unabhängig von seiner Position und der Entfernung zu den Lautsprechern genauso wahr, wie er aufgezeichnet wurde. Die Geige einer Orchesteraufnahme verortet er also immer an derselben Stelle, selbst wenn er sich im Raum bewegt. Surround-Sound kann das nicht bieten, da dabei lediglich mehrere Spuren auf Kanälen gemischt werden.

3D Sound lässt sich auch über ganz normale Kopfhörer erleben. Dafür muss der Ton binaural produziert werden. Mit diversen Mikrofonierungsverfahren und der entsprechenden Soft- und Hardware können binaurale Mischungen erstellt werden, die ausschließlich für die Kopfhörerwiedergabe gemacht sind. Es kommt ein lebendiger 360-Grad-Klang zustande, ideal für Virtual Reality.

Diese Hörprobe der Agentur MediaApes, unter anderem auf die Vertonung immersiver VR-Erlebnisse spezialisiert, zeigt deutlich den Unterschied zwischen 3D Sound und Stereo.

Kopfhörer aufsetzen und los geht’s: 

Für PAGE 07.2018 haben wir mit MediaApes-Geschäftsführer Sebastian Gsuck ein ausführliches Interview zum Thema 3D Sound geführt – und mit ihm darüber gesprochen, wieso der Ton bei VR-Anwendungen oft noch vernachlässigt wird. Die Ausgabe mit dem Artikel ist hier zum Download erhältlich.


Schlagworte: ,




Designer, Developer, Programmierer, UX Design, UI Design

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren