PAGE online

Adobe MAX 2020: Illustrator fürs iPad und hilfreiche KI-Funktionen

Nicht in Los Angeles, sondern am eigenen Rechner fand die Adobe MAX 2020 statt. Dank Care-Paket und tollen Speakern hat es aber auch so Spaß gemacht. Hier die spannendsten News aus dem Hause Adobe, darunter Illustrator fürs iPad und hilfreiche Automatisierungen in Photoshop.

Adobe Max 2020 Illustrator iPad
Mit großen Funktionsumfang startet Illustrator fürs iPad 1.0

Adobes Kreativkonferenz MAX fand diesmal komplett online statt, auch die Vorstellung neuer Produkte. Ein High­light ist Illustrator für das iPad 1.0, das – bereits vor Monaten angekün­digt – erst jetzt gelauncht wurde. Über die Libraries hat der Nutzer Zugriff auf Desktop-Illustrator-Files, wei­tere Assets sowie Schriften, Photoshop- und Fresco-Daten lassen sich importieren. Neben den grundlegenden Vektortools stehen spezielle Funktionen wie Text am Pfad, rotierende Wiederholungen und vieles mehr zur Verfügung.

Photoshop: Quick Actions und Neural Filters

Neu bei Photoshop für den Desktop sind »Quick Actions«: Über das Suchfeld findet man nicht nur Tuto­rials zu einer Aufgabe, sondern es gibt viele vorbereitete Actions, mit denen man die gewünschte Aktion gleich per Klick auf die geöffnete Datei anwenden kann. Eine auf Adobes KI-Techno­logie Sensei basierende Freistellhilfe für Haare automatisiert das Maskieren von Haar und Fell.

Ebenfalls auf Sensei und damit auf eine aktive Internetverbindung angewiesen sind die Neural Filters in Photoshop: Sie analysieren das Motiv und erlauben via Regler Bildmanipulatio­nen, die sonst nur mit viel Aufwand möglich sind. Darunter »Smooth Portrait« für die Hautretusche und »Style Transfer«, mit dem sich ganze Motive verfremden lassen. Einige Neural Filters sind noch als »Beta« markiert: »Smart Portrait« kann aus erns­ten Gesichtern lachende machen oder eine Person jünger oder älter erscheinen lassen. Alle Filter werden auf eine eige­ne Ebene gelegt und lassen sich manuell verfeinern. Außerdem kann Pho­toshop jetzt den Himmel per Klick ­gegen einen anderen austauschen.

Weitere Neuigkeiten von der Adobe MAX 2020

Premiere Pro besitzt nun ein Text-to-Speech-Tool, das weitgehend automatisiert Untertitel generiert. Über die neuen 3D-Layer in After Effects haben wir in PAGE 11.20 bereits berichtet. Ebenfalls neu: Roto Brush 2 erleichtert das au­tomatische Freistellen von bewegten Objekten auch bei bewegter Kamera – das Markieren der Objekte genügt. Die App Character Animator hat Adobe um eine redegesteuerte Kopfbewegung er­gänzt, die das Sprechen der Charaktere deutlich realitätsgetreuer erschei­nen lassen. Fresco, das Tool zum Malen auf iPad oder Windows-Tablet, gibt es jetzt auch fürs iPhone. Alle Neuerungen sollen mit Erscheinen dieser Ausgabe für Abonnenten der Creative Cloud verfügbar sein.

Zudem präsentierte Adobe ein Update zur Content Authenticity Initiative (CAI), einem Programm, das betrügerische Manipulation von Inhalten im Internet bekämpfen soll. Das Whitepaper dazu veröffentlichte Adobe in Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie, Wissenschaft und NGOs bereits im August. Jetzt zeigt Adobe, wie das Tool innerhalb von Photoshop und Behance funktionieren soll. Es gibt eine Vorschau auf den Prototypen, der in den kommenden Wochen einer Gruppe von Beta-Anwender*innen in Photoshop zur Verfügung stehen und 2021 für andere Anwendungen der Creative Cloud eingeführt werden soll.

Produkt: eDossier: »Grafiktabletts fürs Arbeiten unterwegs«
eDossier: »Grafiktabletts fürs Arbeiten unterwegs«
Ratgeber Zeichentablett mit Praxistests Wacom Cintiq Companion, Microsoft Surface Pro sowie iPad Pro, Apple Pencil & Co

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren