Motion Design

Motion Design – auch Motion Graphics oder Title Design – ist die Gestaltung grafischer Inhalte für Film, Fernsehen und Video sowie komplett grafisch animierter Bewegtbildinhalte (Comic, abstrakter Film).

mehr

Projection Mapping mit Cinder

Der Designer Marcin Ignac hat für seine Projektions-Installation in 3D, Dualism, eine Projection Mapping-Erweiterung für die Open Source Library Cinder entwickelt.

mehr

Die Gewinner der Vimeo Awards

 

Am Wochenende vergab die Online-Videoplattform Vimeo erstmalig Preise in verschiedenen Kategorien für die besten Clips.

mehr

Im Gespräch: Corey Holms

Corey Holms arbeitet seit vielen Jahren im Entertainment-Design und kümmert sich dort vor allem um die Typografie. So auch für den Film »Where the wild things are«.

mehr

Coalition of the Willing: Motion Graphics mit Crowdsourcing

Einen Motion Graphics-Clip aus 30 verschiedenen Segmenten zum Thema „Global Warming“? Das Projekt des Briten Simon Robinson gibt dem Konzept des Crowdsourcing einen originellen Kniff.

mehr

Anzeige

PIXELS – Invasion der 8-bit Kreaturen!

 

Kaum ein Video hat die letzten Wochen so viel Aufsehen bei Motion Graphics-Freaks im Web erregt wie PIXELS, ein Clip von Patrick Jean von der französischen sfx-Schmiede One More Production aus Paris. 

mehr

Abstimmen über den 12. MuVi-Preis

Das Musikvideo ist tot, es lebe die Kunst: Im Vorfeld der Oberhausener Filmtage kann das Publikum online den besten deutschen Musikclip wählen

mehr

Max Hattlers Psychedelika

Animations-Wizzard Max Hattler kommt diesmal psychedelisch daher: Letzten Monat erstellte er mit Filmstudenten beim The Animation Workshop im dänischen Viborg einen Motion Graphics-Clip in Andenken an den französischen Künstler Augustin Lesage.

mehr

Oscar-nominiert: Logorama

Am 7. März ist es soweit und die Oscars werden verliehen. Ob auch der nominierte Zeichentrickfilm „Logorama“ der französischen Agentur H5 den heiß begehrten Preis bekommt?


mehr

Anzeige

Characters fürs ZDF

Mit Hilfe vieler, vieler kleiner Characters lernen Kinder bei der ZDF-Sendung „logo!“ unsere komplexe Welt verstehen …

mehr

Adidas Augmented-Reality-Spot

Die dänische Agentur Frame kreierte die animierte Bildwelt für einen neuen Adidas-Spot.

mehr

Catwalks

Ungewöhnlich wird die Ausstellung "Catwalks" im Düsseldorfer NRW-Forum, die vom 26.7. bis 1.11.2009 spektakuläre Modenschauen berühmter Designer zeigt – die Besucher gehen durch Multimedia-Installationen selbst auf einem

mehr

Print the rhythm

Anzeige

Flash-Konferenz Zürich

Praxinoskopische Animation

Webcuts 09

Beiträge aus den Bereichen Animation, Web Documentary, Machinima, Infotainment und Collaborative Projects können bis 1. September für den Award des Webcuts.09 Filmfest Berlin eingereicht werden. Voraussetzung für die Annahme der

mehr

Nächste Woche: Remix09 – online meets classic

Zwei Tage gibt es übernächsten Freitag und Samstag, den 12. und 13. Juni, in Hamburg ein Aufeinandertreffen von Interessierten aus den Bereichen Online wie Print, Werbung wie Journalismus oder Social Media und Mobile. Auf der offenen, als

mehr

Anzeige

Hall of Fragments

Lights On in Linz/Österreich

lights on from thesystemis on Vimeo. »lights on is an audio visual performance created for the Ars Electronica museum in Linz, Austria, which has a facade that contains 1085 LED controllable windows. The windows' colors are changed

mehr

Motion Designer arbeiten eng mit Autoren, Regisseuren und Filmproduzenten zusammen. Sie gestalten und realisieren grafische Spezialeffekte und HIntergrundanimationen, bewegte Typografie für Vor- und Abspänne sowie Logointegrationen und Trailer, aber auch ganze 2D- oder 3D-Animationsfilme sowie animierte Inhalte für Werbefilme und Musikvideos.

John Whitney Sr. ist Namensgeber der Bezeichnung Motion Graphics. Er war einer der Ersten, der sich mit den technischen Grundlagen für die Erstellung von Animationen im Film auseinandersetzte. Anfang der 1960er Jahre gründete er das Unternehmen Motion Graphics Inc. Ein weiterer wichtiger Wegbereiter des Genres war der Typograf und Plakatkünstler Saul Bass, der zum Beispiel Motion Designs für Alfred Hitchcock entwickelte.

Aufgrund der rasanten technischen Entwicklung im 20. Jahrhundert nahm Motion Design immer mehr Platz in Film und Fernsehen ein. Mitte der 1980er Jahre entstanden beispielsweise für MTV etliche experimentelle Musikvideos. Seither ist Motion Designer ein Trendberuf. Auch der Type Directors Club zeichnete bereits besondere Arbeiten in der Kategorie »Title Design« aus (www.tdc.org/tdc-title-design-winners).

After Effects (Adobe), Final Cut (Apple) sowie die Autodesk-Programme Flame, Flint, Flare, Inferno, Lustre und Smoke sowie Maxons Cinema 4D sind die wohl bekanntesten Programme im Bereich Motion Design.