PAGE online

Wie zwei Sondermarken das Handwerk feiern

Das Studio Daniel Peter hat die beiden neuen Schweizer Sondermarken der Pro Partia Stiftung gestaltet, die Kultur und Kunst unterstützt.

Seit 1938 verkauft die schweizerische Stiftung Pro Patria Sondermarken und unterstützte mit dem Erlös erst Bedürftige und später Kunst und Baudenkmäler.

Gerade auch in diesem Jahr, in dem, wie die Stiftung betont, so viele im Land geblieben sind und heimische Baudenkmäler und Kunst bewundert haben.

So widmet sich die diesjährige Sondermarke den Kunsthandwerker:innen und Restaurateur:innen, die mit ihrem hochspezialisierten Können Gebäude und Gemälde, Skulpturen, Grafik und Schriftgut am Leben erhalten.

Die Fresken und Skulpturen nahm das Studio Daniel Peter bei der Gestaltung der Sondermarken in den Blick und die filigrane Arbeit an ihnen, an einer gotischen Holzskulptur und einem Kirchenfresko aus dem Alpenraum.

Der Berner Gestalter zeigt sie kreisrund, zitiert mit der Kugelform die Dreidimensionalität der Skulpturen und mit dem Kreis den Untergrund der Malerei und zeichnet mit dem fokussierten Ausschnitt, der wie ein Brennglas wirkt, den detailgenauen Blick der Restauratorinnen und Restauratoren nach.

Ab dem 6. Mai 2021 sind die beiden Briefmarken, die mit einem Aufpreis versehen sind, erhältlich.

Produkt: PAGE 8.2019
PAGE 8.2019
Visual Trend 3D: Looks & Tools ++ Nouveau Spirituality ++ AR/VR im Museum ++ Design partizipativ ++ Step by Step: 3D-Design in Cinema 4D ++ Making-of: Blindprägung ++ Schriften erstellen mit Fontself ++ Geld verdienen mit Kunst ++ Frauen im Typedesign ++ Kundenmanagement

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren