Theater-Identity aus gefällten Bäumen

Das Theater Shakespeare’s Globe hat jede Menge Historie und eine experimentelle neue Identity, die geschickt mit Geschichte und Radikalität spielt.



1599 gründete Shakespeare sein Theater, kreisrund und mit revolutionärem Programm – und dieser Radikalität nimmt sich jetzt das Londoner Shakespeare’s Globe Theatre an, eine moderne Rekonstruktion der geschichtsträchtigen Stätte.

So radikal theatralisch wie dessen neues Programm ist auch das Erscheinungsbild, das die Agentur The Partners entwickelte.

Die Bäume, die gefällt wurden, um das originale Theater im 16. Jahrhundert zu bauen, machten die Kreativen zum Ausgangspunkt der neuen Identity und zitieren darin nicht nur die O-Form des Theaters, sondern auch die vergangene Zeit seit dessen Gründung.

In Eiche ließen sie 20 Ringe gravieren, die an die Form des Theaters erinnern und per Holzdruck und in Rot, Schwarz und Weiß verwendet werden.

In welcher Form die Ringe gedruckt werden ist dabei ebenso flexibel wie die Farben es sind. Basierend auf einem vorgegebenen System, können die hauseigenen Designer des Theaters die Ringe per Stempel dann je nach Bedarf selbst aufbringen.

Gleichzeitig entwickelte The Partners ein Raster, das sich auf das Layout des First Folio von 1623 bezieht, der frühsten gedruckten Kollektion von Shakespeares Arbeiten. Basierend auf einer visuellen Dramaturgie, die sich von der Mitte der Seite aus entwickelt, liegt es dem Programmheft zugrunde.

Prägnant, mit dem Font Effra versehen und dabei so handgemacht wie experimentell, visualisiert das neue Erscheinungsbild des Theaters dessen Anspruch, sich weg von einer Touristen-Destination hin zu radikalen theatralischen Experimenten zu entwickeln.


 


 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren