PAGE online

Neues von Moleskine und Evernote

M

oleskine und Evernote haben neue Notizbücher herausgebracht, mit denen sich analoge Skizzen digitalisieren lassen.

Es gibt Neuigkeiten von oleskine und Evernote. Die beiden Unternehmen, die vergangenes Jahr ihr »Smart Notebook« präsentierten, haben aus dem Prinzip, Analoges mit Digitalem zu verknüpfen, jetzt eine ganze Produktserie gemacht.

Mit den Evernote-Büchern ist es möglich, Skizzen und Notizen, die man von Hand im Buch gemacht hat, mit der Evernote-App im Smartphone zu scannen. Dabei werden die Bilder dann automatisch optimiert und zugeschnitten, können vertaggt werden, digital ergänzt und bearbeitet, und lassen sich über Evernote speichern oder teilen. Moleskine erklärt die Technik in seinem Blog.

Nach dem klassischen Notizbuch gibt es in der Reihe jetzt auch ein Buch mit dickerem Moleskine-Skizzenpapier sowie »Journals« in größerem Format. Alle Produkte lassen sich im Online-Shop von Moleskine bestellen.

Produkt: PAGE 07.2020
PAGE 07.2020
Remote: Workshops und Design Sprint ++ Flexibilität visualisieren ++ Know-how für Packaging-Projekte ++ Bildung und Kultur im Netz ++ Beyond Crisis: Kris Krois im Interview ++ Ratgeber: Kreativ-Notebooks ++ Rethink: Agenturen im Umbruch ++ Restart: Neue Chancen für Designer ++ Corona und Designstudium ++ Inspiration: Muster im Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren