PAGE online

Designszene Österreich: Sehenswerte Kreationen vom CCA-Wettbewerb

Highlights vom Creativ Club Austria – von rabiater Wutbürger-Suche bis zu zarten Porzellan-Memes.

Livemarketing-Kampagne DMB Wutbuerger gesucht Oesterreich
Demner, Merlicek & Bergmann / DMB für das Volkstheater Wien

Die besten Arbeiten österreichischer Kreativer wurden letzten Woche wieder beim wichtigsten Kreativwettbewerb des Landes gekürt (hier sind alle Gewinner zu sehen).

Das zweifelsohne spektakulärste Projekt: die Livemarketing-Kampagne »Wutbürger gesucht« von Demner, Merlicek & Bergmann / DMB. Dafür wurde eigens ein gläserner »Wutraum« eingerichtet, in dem sich jeder beim Zertrümmern von Porzellan, IT- und Elektrogeräten fünf Minuten lang mal richtig austoben konnte – vor den Augen der Passanten.

Die Glasbox stand im Haupthof des Wiener Museumsquartiers und läutete die Eröffnung der Spielzeit im Volkstheater ein. Diese begann mit dem Stück »Die Merowinger oder Die totale Familie«, dessen Hauptfigur Freiherr Childerich III. von Bartenbuch zu exzessiven Wutausbrüchen neigt … Als Boxsäcke verkleidete Menschen liefen durch die Stadt und warben für die Aktion. Alles zusammen sorgte für jede Menge Aufmerksamkeit und brachte verdientes Gold beim Creativ Club Austria.

 

Livemarketing-Kampagne DMB Wutbuerger gesucht Oesterreich
Demner, Merlicek & Bergmann / DMB für das Volkstheater Wien

 

Social-Media-Kampagne mit zartem Humor

In amüsantem Kontrast zum brachialen »Wutbürger«-Projekt steht eine ebenfalls mit Gold ausgezeichnete Idee von Jung von Matt/Donau. Kunde war die wunderbare Porzellanmanufaktur Augarten, die mitten im gleichnamigen Wiener Barockpark liegt und auf eine 300jährige Geschichte zurückschaut (bei interessanten Führungen kann man sich anschauen, wie dort gearbeitet wird).

Jung von Matt/Donau entwickelte nicht nur eine neue Corporate Identity für die Manufaktur, sondern stellte auch ihre typischen zierlichen Porzellanfigürchen in den Mittelpunkt einer witzigen Meme-Kampagne.

Auf diese Weise in die Gegenwart geholt, betrachte man die Figuren gleich mit ganz anderen Augen …

Social-Media-Kampagne Jung von Matt/Donau preisgekrönt

Social-Media-Kampagne Jung von Matt/Donau Augarten

Kreativwettbewerb Österreiche Social-Media-Kampagne Jung von Matt

 

Wettbewerbsgewinner der Kategorie Design

Gleich zwei Mal Gold ging an die Linzer Designagentur OrtnerSchinko. Zum einen für den neuen visuellen Auftritt des ungewöhnlichen 2-Sterne-Restaurants Mraz & Sohn in Brigittenau, einem Brennpunktbezirk in Wien. Die Gestalter verfremdeten hippes minimalistisches Design mit witzigen Akzenten, so navigiert man etwa mit einer Gurke als Cursor über die Website.

 

Ausgezeichnetes Webdesign Oesterreich Mraz-Website
Mit einem Gürkchen auf den Leberkäs klicken …

 

Die von OrtnerSchinko gestalteten Servietten zeigen gleich an, wo sich ihr Einsatz besonders lohnt

 

Die zweite mit Gold preisgekrönte Arbeit von OrtnerSchinko ist die visuelle Gestaltung eine Veranstaltung im Architekturforum Oberösterreich mit Vitra-Trendscout Raphael Gielgen. Um Gedanken über die Gestaltung der Arbeitswelten von morgen anzuregen, platzierten die Gestalter dreidimensionale Möbel-»Platzhalter« im öffentlichen Raum.

Visuelle Gestaltung einer Vitra-Veranstaltung von OrtnerSchinko
Visuelle Gestaltung einer Vitra-Veranstaltung von OrtnerSchinko

 

Der Creativ Club Austria vergoldete ebenfalls das Erscheinungsbild des (natürlich) Salzburger Hotels The Mozart von Bruch—Idee&Form. Bronze kassierte die Grazer Agentur für ihr Design des Buchs über den Künstler Peter Raneburger, das gerade wenige Tage zuvor auch als eines der schönsten Bücher Österreichs ausgezeichnet wurde.

Branding Hotel Mozart Studio Bruch—Idee&Form
Branding des Hotel Mozart in Salzburg von Bruch—Idee&Form

 

Schönste Bücher Österreichs Buchdesign Bruch—Idee&Form
Buchdesign Bruch—Idee&Form, Foto © Michael Goldgruber/BMKÖS

 

Natürlich war auch Studio Es unter den wichtigsten CCA-Preisträgern. In dem vom Wiener Designbüro gestalteten Buch »Swiss Psychotropic Gold« zu einer Ausstellung des Züricher Künstlerduos knowbotiq im Haus der der elektronischen Künste Basel ging es um echtes Gold – allerdings um einen kritischen Blick auf schmutzige Seiten der Gewinnung und Vermarktung des Edelmetalls.

In der Anfang September erschienenen PAGE 10.2020 findet sich ein Interview mit der Studio-Es-Designerin Verena Panholzer über dieses spannende Projekt.

Buchdesign Studio Es Wien
»Swiss Psychocotropic Gold«, Christoph Merian Verlag, Zürich

 

Außerdem gewann das Büro, das Panholzer zusammen mit Paul Katterln betreibt, Gold fürs Erscheinungsbild von Helmuts Art Club. Der visuelle Auftritt beruht auf einem immer kleiner werdenden Raster – egal ob auf Plakate oder Website. Letztere mit ihren Effekten für die verschiedenen Ausstellungen unbedingt mal anschauen.

 

Experimentelles Webdesign Oesterreich Studio-Es
Website von Helmuts Art Club, gestaltet von Studio Es

 

Produkt: PAGE Digital 1.2019
PAGE Digital 1.2019
Social Design ++ UX/UI Design für Kids ++ Less Design ++ Intelligente Schrift ++ Ratgeber: Papier ++ UX Design: Modal Screens ++ Plötzlich Chef

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren